Fehlermeldung

  • User warning: The following module is missing from the file system: imagcache_actions. For information about how to fix this, see the documentation page. in _drupal_trigger_error_with_delayed_logging() (line 1128 of /var/www/vhosts/frankfurter-personenlexikon.de/httpdocs/includes/bootstrap.inc).
  • Strict warning: Only variables should be passed by reference in copyprevention_page_build() (Zeile 56 von /var/www/vhosts/frankfurter-personenlexikon.de/httpdocs/sites/all/modules/copyprevention/copyprevention.module).

Büchner, Johann Georg

Büchner, Johann Georg. Schulmeister. * 2.3.1729 Michelstadt/Odenwald, Diese Angaben konnten anhand von Dokumenten zweifelsfrei bestätigt werden.† 26.1.1788 Ffm.
Aus der verzweigten Arztfamilie B., aus der auch der Dramatiker Georg B. stammte. Sohn des Gräflich Erbach-Fürstenau’schen Hofwundarztes Georg Reinhard B.
Auf Heirat mit der Metzgerstochter Susanna von Carben wurde B. 1752 Bürger in Ffm., wo er sich zunächst als Fettkrämer niederlassen wollte. 1755 richtete er ein erstes Gesuch an den Rat der Stadt, ob er eine Schule in Ffm. gründen dürfe. Doch da die Schulmeister unter Johann Michael Schirmer gegen die Gründung einer weiteren Schule in Ffm. waren, kam es zu Auseinandersetzungen, die erst 1758 zugunsten B.s entschieden wurden. B. unterzog sich daraufhin vor einigen Mitgliedern des Konsistoriums und Schulmeistern der Stadt der Prüfung als deutscher Schul-, Schreib- und Rechenmeister (1758), im folgenden Jahr als französischer Schulmeister (1759). Seine Schule in der Graubengasse, die er gemeinsam mit seiner Frau Susanna B., geb. von Carben, führte, war gut besucht. Viele seiner Schüler stammten aus Kaufmannsfamilien, die den strengen, doch guten Rechen- und Französischunterricht B.s besonders schätzten. Lehrer Anton Kirchners.
Nach B.s Tod wurde die Schule nicht weitergeführt.
Grabmal (1792) auf dem Petersfriedhof.
B. hinterließ zwei Söhne: den Juristen Johann B. und den Schauspieler Johann Ludwig B., der sich auf der Bühne in Umkehrung des Familiennamens „Renschüb“ nannte.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 120, verfasst von: Sabine Hock (überarbeitete Onlinefassung für das Frankfurter Personenlexikon von Sabine Hock).

Lexika: Richel, Arthur: Katalog der Abteilung Fft. [der Ffter Stadtbibliothek]. Bd. 2: Literatur zur Familien- und Personengeschichte. Ffm. 1929.Richel, S. 78.
Literatur:
                        
Dietz, Alexander: Ffter Bürgerbuch. Geschichtliche Mittheilungen über 600 bekannte Ffter Familien aus der Zeit vor 1806. Ffm. 1897.Dietz: Ffter Bürgerbuch 1897, S. 16. | Einladungsschrift zu den öffentlichen Prüfungen in der Mittelschule. Ffm. 1825-75.Einladung zu Prüfungen der Mittelschule 1855, S. 3-34. | Finger, Friedrich August: Ausgewählte pädagogische Schriften. 2 Bde. Ffm. 1887.Finger: Pädagogische Schriften 2 (1887), S. 297-317. | Zeller, Thomas: Die Grabmäler auf dem Peterskirchhof in Ffm. Ffm. [Copyright 2007].Zeller: Peterskirchhof 2007, S. 146.

© 2017 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Hock, Sabine: Büchner, Johann Georg. In: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/1904

Stand des Artikels: 4.7.2014
Erstmals erschienen in Monatslieferung: 07.2014.