Lampé, Eduard

Lampé, Eduard. Geheimer Sanitätsrat. Dr. med. Arzt. * 16.8.1857 Ffm., † 2.9.1924 Ffm.
Studium der Medizin in Freiburg, Tübingen, Erlangen und München (bis 1884). Assistenzarzt am Bürgerhospital in Ffm. Praktischer Arzt in Kleinheubach, Besigheim, Groß-Umstadt und seit 1890 in Ffm. Mitbegründer (1895) und Leiter (mit Carl von Noorden) einer „Privatklinik für Zuckerkranke und diätetische Kuren“ (später: „C.-von-Noorden-Klinik“) in der Schifferstraße, die als erste Diabetes-Klinik Europas berühmt wurde. 1928 entstand in Verbindung mit der Klinik das Privatkrankenhaus Sachsenhausen.
Grabstätte auf dem Südfriedhof.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 437, verfasst von: Sabine Hock.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Kallmorgen, Wilhelm: 700 Jahre Heilkunde in Ffm. Ffm. 1936.Kallmorgen, S. 334.
Literatur:
                        
Koch, Fritz: Diakonie im Zentrum. Das Krankenhaus Sachsenhausen von 1895 bis 2010. Aus Tradition innovativ. Ffm. 2010.Koch: Krankenhaus Sachsenhausen 2010.
Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S3 (mit Kleinschriften, bes. Zeitungsausschnitten, zur Ortsgeschichte).ISG, S3/N 3.884 (Privatkrankenhaus Sachsenhausen).

© 2018 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Hock, Sabine: Lampé, Eduard. In: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/3019

Stand des Artikels: 20.8.1990