Lersner, Heinrich Ludwig von

Lersner, Heinrich Ludwig von. Diplomat. ~ 22.5.1703 Ffm., ▭ 20.6.1785 Ffm.
Sohn von Friedrich Maximilian von L. (1671-1739) und dessen Ehefrau Susanna Catharina, geb. Baur von Eysseneck (1677-1741).
Hofmeister der Prinzen Friedrich Christian und Emil August, der Söhne von Herzog Christian August von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg. Dann Königlich Dänischer Legationssekretär in Berlin und Kammerherr.
Von Justina Catharina Steffan von Cronstetten 1753 als Testamentsvollstrecker und Administrator des Cronstettenstifts eingesetzt, als dessen erster Administrator er von 1767 bis 1785 amtierte.
Ölporträt (von Johann Georg Ziesenis, 1758) im Besitz des Ffter Goethe-Museums.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 454, verfasst von: Wilhelm Bingsohn.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Literatur:
                        
Maisak, Petra/Kölsch, Gerhard: Ffter Goethe-Museum. Die Gemälde. „... denn was wäre die Welt ohne Kunst?“ Bestandskatalog. Hg. v. Freien Deutschen Hochstift. Ffm. 2011.Maisak/Kölsch: Gemäldekat. d. Ffter Goethe-Museums 2011, S. 348f., 361.

GND: 136659276 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

© 2018 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Bingsohn, Wilhelm: Lersner, Heinrich Ludwig von. In: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/3064

Stand des Artikels: 30.9.1994