Linnebach, Adolf

Linnebach, Adolf. Prof. Bühnentechniker. Bühnenbildner. * 4.6.1876 Mannheim, Diese Angaben konnten anhand von Dokumenten zweifelsfrei bestätigt werden.† 10.1.1963 Ostin bei Gmund/Tegernsee.
Leiter des Wiederaufbaus des Schauspielhauses in Ffm. nach 1945. Die Neukonstruktion der Bühne in dem Bau, der künftig (1951-63) als Großes Haus für Oper und Schauspiel dienen sollte, war damals eine außerordentliche Leistung der Bühnentechnik. L. löste das Problem des Mehrspartenbetriebs durch die Konstruktion einer „doppelten“ Drehbühne, in der eine normale Drehscheibe (Durchmesser 16 Meter) und eine große Drehbühne (mit einem Durchmesser von 38 Metern die größte Drehbühne Europas) zu einem variablen System kombiniert sind.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 462, verfasst von: Sabine Hock.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Neue Deutsche Biographie. Hg. v. d. Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Bisher 26 Bde. (bis Vocke). Berlin 1953-2016.Raimund Brömse in: NDB 14 (1985), S. 633.
Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/1.745.

GND: 118972944 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).

© 2018 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Hock, Sabine: Linnebach, Adolf. In: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/3092

Stand des Artikels: 11.3.1991