Fehlermeldung

User warning: The following module is missing from the file system: imagcache_actions. For information about how to fix this, see the documentation page. in _drupal_trigger_error_with_delayed_logging() (line 1128 of /var/www/vhosts/frankfurter-personenlexikon.de/httpdocs/includes/bootstrap.inc).

Abegg, Lily

Abegg, Elisabeth Hermine, gen. Lily. Signum: L. A. Dr. rer. pol. Journalistin. * 7.12.1901 Hamburg, † 13.7.1974 Samedan/Oberengadin (Schweiz).
Tochter eines Zürcher Kaufmanns.
Aufgewachsen in Japan (1902-16), wo ihr Vater im Seidenhandel tätig war. Besuch der Deutschen Schule in Yokohama, später des Freien Gymnasiums in Zürich. Studium der Volkswirtschaft und Staatswissenschaften in Genf und Hamburg. Promotion mit einer Arbeit über „Die französische Eisenindustrie“ (1925) in Hamburg. Tätigkeit als Assistentin am Institut für Zeitungswesen der Universität Heidelberg. Von 1930 bis 1933 Herausgeberin einer eigenen Zeitungskorrespondenz in Berlin. 1934 Reise für deutsche und schweizerische Zeitungen nach Japan. Seit 1936 Mitarbeiterin der FZ als Fernost-Korrespondentin in Tokio und zeitweise (bis 1939) in China. Nach der Niederlage Japans im Zweiten Weltkrieg als Kriegsverbrecherin im Sugamo-Gefängnis inhaftiert, weil sie irrtümlich für die Sprecherin „Tokyo Rose“ des japanischen Propagandaprogramms bei Radio Tokyo gehalten wurde. 1946 Rückkehr in die Schweiz. Von 1946 bis 1950 Redakteurin der „Weltwoche“. Von 1950 bis 1954 Berichterstatterin im Mittleren Osten, Pakistan und Indien. Von 1954 bis 1964 Mitarbeiterin der FAZ als Korrespondentin für Ostasien in Tokio mit zahlreichen Reisen im ost- und südostasiatischen Raum. Seit 1964 lebte A. in Zürich, blieb aber bis zu ihrem Tod Mitarbeiterin der FAZ, u. a. als Beraterin für ost- und südostasiatische Fragen.
Verfasserin mehrerer Sachbücher, in denen sie ihre Erlebnisse und Erfahrungen in Ostasien verarbeitete, u. a. „Yamato. Der Sendungsglaube des japanischen Volkes“ (1936), „Chinas Erneuerung. Der Raum als Waffe“ (1940), „Ostasien denkt anders. Versuch einer Analyse des westöstlichen Gegensatzes“ (1949), „Vom Reich der Mitte zu Mao Tse-tung“ (1966) und „Japans Traum vom Musterland. Der neue Nipponismus“ (1973).

Artikel aus: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 9, verfasst von: Sabine Hock (überarbeitete Onlinefassung für das Frankfurter Personenlexikon von Sabine Hock).

Lexika: Kosch, Wilhelm: Biographisches Staatshandbuch. Lexikon der Politik, Presse und Publizistik. 2 Bde. Bern/München 1963.Kosch: Staatshdb., Bd. 1, S. 2.
Literatur:
                        
Sie redigieren und schreiben [die Ffter Allgemeine Zeitung für Deutschland]. 15 Bde. Ffm. 1960-2000. Fortgesetzt u. d. T.: Die Redaktion stellt sich vor. Ffm. 2006.Sie redigieren und schreiben 1960, S. 9; 1970, S. 9; 1973, S. 9. | Wer ist’s? Titel auch: Degener’s Wer ist’s? Titel ab 1923: Wer ist wer? Wechselnde Untertitel: Zeitgenossenlexikon. / Unsere Zeitgenossen. / Das deutsche Who’s who. Leipzig, ab 1928 Berlin 1905-93.Wer ist wer? 1967, S. 1.
Quellen: Ffter Allgemeine Zeitung. Ffm. 1949-heute.Nachruf von A. W./std. in: FAZ, 15.7.1974. | ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/4.398. | Munzinger-Archiv. Internationales Biographisches Archiv u. a. Archivdienste für die Medien. Ravensburg 1913-heute.Munzinger, Internationales Biographisches Archiv 37/1974 vom 2.9.1974.
Internet: Katalog der Deutschen Nationalbibliothek, Leipzig/Ffm.
Hinweis: Für die Angaben zu den Werken wurden die bibliographischen Einträge der Publikationen von A. ausgewertet, die ihrem GND-Eintrag zugeordnet sind.
DNB (Katalog), 13.10.2014.
| Hessische Biografie, ein Kooperationsprojekt des Instituts für Personengeschichte in Bensheim und des Hessischen Landesamts für geschichtliche Landeskunde in Marburg zur Erstellung einer umfassenden personengeschichtlichen Dokumentation des Landes Hessen. http://www.lagis-hessen.de/pnd/102633126Hess. Biografie, 13.10.2014. | Historisches Lexikon der Schweiz, Bern. http://www.hls-dhs-dss.ch/textes/d/D44659.php
Hinweis: Artikel von Myriam Girgis.
Hist. Lex. d. Schweiz, 13.10.2014.
| Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. http://de.wikipedia.org/wiki/Lily_AbeggWikipedia, 13.10.2014.

GND: 102633126 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).

© 2017 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Hock, Sabine: Abegg, Lily. In: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/350

Stand des Artikels: 21.11.2014
Erstmals erschienen in Monatslieferung: 12.2014.