Maron, Johannes

Maron, Johannes. Monsignore. Geistlicher Rat. Katholischer Priester. Diese Angaben konnten anhand von Dokumenten zweifelsfrei bestätigt werden.* 29.3.1901 Ffm., Diese Angaben konnten anhand von Dokumenten zweifelsfrei bestätigt werden.† 29.9.1962 Ffm.
1926 zum Priester geweiht. Zunächst Kaplan der Höchster Justinuskirche und der Allerheiligengemeinde. In den Dreißigerjahren Diözesanpräses der Kolpingfamilie. Seit 1958 Leiter der gesamten katholischen Binnenschifferseelsorge mit Sitz in Ffm. M. baute die seelsorgerische Betreuung der katholischen deutschen Binnenschiffer durch den Einsatz hauptamtlicher Geistlicher und einer Reihe ehrenamtlicher Mitarbeiter systematisch auf, wobei er auch engen Kontakt zur evangelischen Schifferseelsorge hielt. Zudem engagierte er sich für die Einrichtung von Schifferkinderheimen.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 17f., verfasst von: Reinhard Frost.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/1.098.
Internet: Hessische Biografie, ein Kooperationsprojekt des Instituts für Personengeschichte in Bensheim und des Hessischen Landesamts für geschichtliche Landeskunde in Marburg zur Erstellung einer umfassenden personengeschichtlichen Dokumentation des Landes Hessen. https://www.lagis-hessen.de/pnd/1128742500Hess. Biografie, 19.12.2018.

GND: 1128742500 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

Die hier genannten Verweise wurden mit Hilfe des frei verfügbaren Datendienstes http://beacon.findbuch.de (Thomas Berger) erstellt.


© 2019 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Frost, Reinhard: Maron, Johannes. In: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/453

Stand des Artikels: 11.2.1993