Marx, Karl

Marx, Karl. Metzgermeister. Kommunalpolitiker. * 24.2.1844 Ffm., † 20.12.1914 Ffm.
1858 Eintritt in die väterliche Metzgerei, die er 1870 übernahm.
Von 1899 bis zu seinem Tod Stadtverordneter (Demokratische Partei, seit 1911 Fortschrittspartei).
Seit 1886 Vorstandsmitglied, dann (bis 1913) Vorsitzender und schließlich Ehrenvorsitzender des Deutschen Fleischerverbands.
Ehrenobermeister der Ffter Fleischer-Innung.
Porträtmedaille (von Leo Horovitz, gestiftet von der Ffter Fleischer-Innung zum Jubiläum, 1911) im HMF. Reliefbüste von M. als „Metzger“ unter den Vertretern des Handwerks an der Nordfassade vom Südbau des Neuen Rathauses in der Bethmannstraße.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 18, verfasst von: Reinhard Frost.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Quellen: Ffter Zeitung. Ffm. (1856) 1866-1943.FZ, 1914, Nr. 354. | Kleine Presse. Stadtanzeiger und Fremdenblatt. Ffm. 1885-1922.KP, 1914, Nr. 45 u. 47.

GND: 1126274046 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

Die hier genannten Verweise wurden mit Hilfe des frei verfügbaren Datendienstes http://beacon.findbuch.de (Thomas Berger) erstellt.


© 2019 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Frost, Reinhard: Marx, Karl. In: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/454

Stand des Artikels: 12.2.1993