Fehlermeldung

  • User warning: The following module is missing from the file system: imagcache_actions. For information about how to fix this, see the documentation page. in _drupal_trigger_error_with_delayed_logging() (line 1128 of /var/www/vhosts/frankfurter-personenlexikon.de/httpdocs/includes/bootstrap.inc).
  • Strict warning: Only variables should be passed by reference in copyprevention_page_build() (Zeile 56 von /var/www/vhosts/frankfurter-personenlexikon.de/httpdocs/sites/all/modules/copyprevention/copyprevention.module).

Voggenberger, Fritz

Fritz Voggenberger

Fritz Voggenberger
Porträtmedaille von Karl Dautert (um 1924/25; im Besitz des HMF).
Foto: Frank Berger.

© Historisches Museum Frankfurt (Sign. HMF B0634).
Voggenberger, Friedrich Xaver, gen. Fritz. Architekt. * 18.11.1884 Aulendorf/Württemberg, † 3.9.1924 Ffm.
Architekt mit eigenem Büro in Ffm. und zuletzt auch in Neunkirchen/Saarland. Führender Vertreter des Expressionismus in der Architektur in Ffm. Für die geometrischen Strukturen, die seinen Stil prägten, ließ sich V. von den Formen der Kristalle inspirieren, wobei er bevorzugt spitze Winkel, Rauten- und Dreiecksmotive verwandte. Der eigenwilligen dekorativen Fassadengestaltung seiner Bauten unter Anklang an orientalische Vorbilder setzte er eine eher nüchterne und zweckmäßige Gliederung im Grundriss entgegen, die ihn an der Schwelle zur Neuen Sachlichkeit zeigt. Auch gilt er als einer der „ersten deutschen Architekten, die der Farbe eine bedeutsame Rolle in der Außenarchitektur [zuwiesen]“ (Walter Schürmeyer). Zu den Mitarbeitern in V.s Büro gehörte zeitweise Gottlob Schaupp.
Mitglied des Bunds Deutscher Architekten und des Deutschen Werkbunds.
Seine Karriere begann V. mit dem Bau von Krankenhäusern und Genesungsheimen. Insbesondere errichtete er das Krankenhaus der Israelitischen Gemeinde mit Schwesternheim in der Gagernstraße in Ffm. (mit Franz Röckle, 1911-14; schwer beschädigt bei dem Luftangriff vom 4.10.1943, teilweise wieder instandgesetzt ab 1945, abgerissen 1973-77). Noch vor dessen Fertigstellung war V. auf der Internationalen Baufach-Ausstellung in Leipzig 1913 prominent vertreten, für die er die Gebäude der Sonderausstellung für Krankenhausbau (Mitarbeit: Heinrich Schacker) entwarf und den Empfangsraum der Halle für hygienische Baueinrichtungen gestaltete. Nach dem Ersten Weltkrieg öffnete sich der Architekt endgültig dem neuen, expressionistischen Stil.
Weitere Bauten in Ffm.: Betriebsgebäude (Erweiterungsbau) der Feist-Sektkellerei AG im Hainer Weg 37/53 in Sachsenhausen (um 1920/21; nicht erhalten) und „Haus Werkbund“ auf dem Messegelände (1921; kriegszerstört 1942/43, Trümmer abgetragen bis 1947) sowie Wohnhäuser, u. a. Villa Kertess (Eschenbachstraße 25, 1922; verändert erhalten) und Haus Pollatschek [Forsthausstraße (heute Kennedyallee) 61, um 1923/24; verändert erhalten]. Weitere Bauten außerhalb von Ffm.: Deutsches Haus auf der Internationalen Städteausstellung in Lyon (1914), Kleines Theater in Bad Nauheim (mit Malereien von Franz Karl Delavilla, 1920; wohl nicht erhalten), Wohnhaus Paderstein des Hofs Häusel in Eppstein-Vockenhausen (1922; seit 1963 Missionshaus des WEC International e. V.), Geschäftshaus Unterer Markt und Wohnhaus Brunnenstraße 86 in Neunkirchen/Saar (1923/24; beide verändert erhalten) u. a. Entwürfe für Innenraumgestaltungen, Möbel und Tapeten sowie Grabmale.
V.s letztes Bauprojekt in Ffm. war das Geschäftshaus der Kleiderfabrik Fritz Vogel & Co. an der Messe (Gebäudeteil an der Bismarckallee/Ecke Königstraße, heute Theodor-Heuss-Allee/Ecke Emil-Sulzbach-Straße, ausgeführt 1922-23; abgerissen in den 1960er Jahren). Zu dem Komplex sollte auch ein Hochhaus, das erste in Ffm., gehören. Doch vor Vollendung des Projekts erlag V. einem Herzschlag, und das 17-stöckige „Turmhaus“ wurde nicht verwirklicht.

Artikel aus: Frankfurter Personenlexikon, verfasst von Sabine Hock.

Lexika: Schomann, Heinz/Rödel, Volker/Kaiser, Heike: Denkmaltopographie Stadt Ffm. Hg. v. Denkmalamt der Stadt Ffm. in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Denkmalpflege in Hessen. Überarb. 2. Aufl. Ffm. 1994. (Materialien zum Denkmalschutz in Ffm., 1. Baudenkmäler; / Teil der Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Hessen).Denkmaltop., S. 253. | Richel, Arthur: Katalog der Abteilung Fft. [der Ffter Stadtbibliothek]. Bd. 2: Literatur zur Familien- und Personengeschichte. Ffm. 1929.Richel, S. 616. | Thieme, Ulrich/Becker, Felix: Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. 37 Bde. Leipzig 1907-50.Thieme/Becker 34 (1926), S. 491f. | Zeller, Thomas: Die Architekten und ihre Bautätigkeit in Ffm. in der Zeit von 1870 bis 1950. Ffm. 2004. (Beiträge zum Denkmalschutz in Ffm. 14).Zeller, S. 382.
Literatur:
                        
Archiv für Fft.s Geschichte und Kunst. Bisher 73 Bde. Ffm. 1839-2012.Reepen, Iris: Die Mouson-Fabrik in Ffm. In: AFGK 63 (1997), S. 496f. (m. Abb. auf S. 479). | Bauer, Thomas: 100 Jahre unter einer Kuppel. Die Geschichte der Festhalle Fft. Ffm. 2009.Bauer: Festhalle 2009, S. 65f. | Die Bauzeitung. Fachzeitschrift für Architektur u. Bauwesen. Stuttgart 1921-42 u. 1948-59.Dr. -er.: Die bauliche Entwicklung der Ffter Internationalen Messe. Das Ffter Hochhausprojekt. In: Die Bauzeitung 1922/23, Nr. 13/14, S. 105. | Die Bauzeitung. Fachzeitschrift für Architektur u. Bauwesen. Stuttgart 1921-42 u. 1948-59.Schürmeyer, Walter: Das Haus Werkbund. In: Die Bauzeitung 1922/23, Nr. 13/14, S. 106f. | Deutsche Bauzeitung (DBZ). Zeitschrift für nationale Baugestaltung. Hg.: Verband Deutscher Architekten- und Ingenieur-Vereine u. Deutsche Gesellschaft für Bauwesen. 76 Jahrgänge. Berlin 1868-1942. Jahrgänge 65-70 und 100-150 (nach wechselnder Zählung). Stuttgart, später Leinfelden-Echterdingen 1960-2016.Das Haus des Deutschen Werkbundes auf den Ffter Internationalen Messen. In: Dt. Bauzeitung 55 (1921), Nr. 52 vom 2.7.1921, S. 225-227. | Deutsche Bauzeitung (DBZ). Zeitschrift für nationale Baugestaltung. Hg.: Verband Deutscher Architekten- und Ingenieur-Vereine u. Deutsche Gesellschaft für Bauwesen. 76 Jahrgänge. Berlin 1868-1942. Jahrgänge 65-70 und 100-150 (nach wechselnder Zählung). Stuttgart, später Leinfelden-Echterdingen 1960-2016.Architekt Fritz Voggenberger †. In: Dt. Bauzeitung 58 (1924), Nr. 76 vom 20.9.1924, S. 496. | Deutsche Bauzeitung (DBZ). Zeitschrift für nationale Baugestaltung. Hg.: Verband Deutscher Architekten- und Ingenieur-Vereine u. Deutsche Gesellschaft für Bauwesen. 76 Jahrgänge. Berlin 1868-1942. Jahrgänge 65-70 und 100-150 (nach wechselnder Zählung). Stuttgart, später Leinfelden-Echterdingen 1960-2016.Schürmeyer, Walter: Aus der baukünstlerischen Tätigkeit des Architekten Fritz Voggenberger (...). In: Dt. Bauzeitung 59 (1925), Nr. 77 vom 26.9.1925, S. 605-612 sowie eine Bildtafel. | Fritz Voggenberger / Architekt / Ffm. Mit einer Einführung von Otto Ernst Sutter. I. Bd. Berlin [1921].Fritz Voggenberger 1921. | Moderne Bauformen. Monatshefte für Architektur u. Raumkunst. 43 Jahrgänge. Stuttgart 1902-44.Mod. Bauformen 22 (1923), S. 248-250. | Risse, Heike: Frühe Moderne in Ffm. 1920-1933. Architektur der zwanziger Jahre in Ffm. Traditionalismus – Expressionismus – Neue Sachlichkeit. Ffm. 1984. (Ffm. – Beiträge zur Stadtentwicklung).Risse: Frühe Moderne 1984, S. 13, 61f., 66, 216, 218. | Rödel, Volker: Fabrikarchitektur in Ffm. 1774-1924. Die Geschichte der Industrialisierung im 19. Jahrhundert. Ffm. 1986. (Ffm. – Beiträge zur Stadtentwicklung).Zum Bau der Feist-Sektkellerei AG: Rödel: Fabr. 1986, S. 506. | Schomann, Heinz: Das Ffter Holzhausenviertel vom Weiherhaus zum Wohnquartier. Eine Studie zur Stadtentwicklung der Mainmetropole, zugleich ein Beitrag zur Geschichte des Nordends. Petersberg 2010. (Eine Dokumentation des Kuratoriums Kulturelles Fft.). Schomann: Holzhausenviertel 2010, S. 73/75, 116, 260. | Sturm, Philipp/Cachola Schmal, Peter u. a. (Hg.): Hochhausstadt Fft. Bauten und Visionen seit 1945. München u. a. 2014.Sturm/Cachola Schmal (Hg.): Hochhausstadt Fft. 2014, S. 212, 300. | Wasmuths Monatshefte für Baukunst. Fortgesetzt seit 1930 u. d. T.: Wasmuths Monatshefte für Baukunst und Städtbau, seit 1932 u. d. T.: Monatshefte für Baukunst und Städtebau. Berlin 1914-42.Architekturfotografien der Sektkellerei Feist von Fritz Voggenberger in: WMB 7 (1922/23), H. 1/2, S. 36-41. | Wasmuths Monatshefte für Baukunst. Fortgesetzt seit 1930 u. d. T.: Wasmuths Monatshefte für Baukunst und Städtbau, seit 1932 u. d. T.: Monatshefte für Baukunst und Städtebau. Berlin 1914-42.Pläne und Architekturfotografien des „Hauses Werkbund“ von Fritz Voggenberger in: WMB 7 (1922/23), H. 1/2, S. 42-47.
Quellen: Ffter Nachrichten. Ffm. 1855-1934. [Zunächst als Nachrichtenbeilage des Intelligenzblatts, dann ab 1910 als Zeitung unter dem Titel „Ffter Nachrichten und Intelligenzblatt“ erschienen.]F. E. M.: Aus der Ffter Industrie. Die Sektkellerei Feist. In: FN, 9.9.1922, Beiblatt, S. 3. | Ffter Nachrichten. Ffm. 1855-1934. [Zunächst als Nachrichtenbeilage des Intelligenzblatts, dann ab 1910 als Zeitung unter dem Titel „Ffter Nachrichten und Intelligenzblatt“ erschienen.]Nachruf in: FN, 5.9.1924, S. 6. | Ffter Rundschau. Ffm. 1945-heute.Hock, Sabine: Baustile in Hessen. Von Kristallen inspirierter Expressionismus. In: FR, 6.3.2010, S. W6. | Ffter Zeitung. Ffm. (1856) 1866-1943.F. L.: Fritz Voggenberger zum Gedächtnis. In: FZ, Stadtblatt, Nr. 661, 6.9.1924, S. 1. | ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/13.108.
Internet: Katalog der Deutschen Nationalbibliothek, Leipzig/Ffm.
Hinweis: Suchergebnisse zum Begriff 
„Voggenberger Fritz“ in der einfachen Suche.
DNB (Katalog), 30.4.2014.
| Web-Katalog der Ffter Museumsbibliotheken.
Hinweis: Suchergebnisse zum Schlagwort 
„Voggenberger“.
Ffter Museumsbibliotheken (Katalog), 30.4.2014.
| Jüdische Pflegegeschichte/Jewish Nursing History – Biographien und Institutionen in Ffm., Forschungsprojekt der Historischen Sondersammlung Soziale Arbeit und Pflege an der Bibliothek und dem Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit, Studiengang Pflege, Fachhochschule – University of Applied Sciences, Ffm. http://www.juedische-pflegegeschichte.de/index.php?dataId=107864297321725&opener=131724511929199&id=131724555879435&sid=e15d303faeb286621fed9c3428cc8136
Hinweis: Personendatensatz zu Fritz Voggenberger.
Jüd. Pflegegeschichte, 30.4.2014.
| Bibliotheksportal der UB Ffm. (mit Katalogen, digitalen Sammlungen, Online-Publikationen u. a.).
Hinweis: Suchergebnisse zum Begriff „Voggenberger Fritz“ in der einfachen Suche.
UB Ffm., 30.4.2014.
| Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. http://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_VoggenbergerWikipedia, 30.4.2014.

GND: 154767433 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

Die hier genannten Verweise wurden mit Hilfe des frei verfügbaren Datendienstes http://beacon.findbuch.de (Thomas Berger) erstellt.


© 2017 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Hock, Sabine: Voggenberger, Fritz. In: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/4840

Stand des Artikels: 24.4.2015
Erstmals erschienen in Monatslieferung: 07.2014.