Melem, Johann von, gen. d. J.

Melem, Johann von, gen. d. J. Kaufmann. * um 1455 Köln, † 29.4.1529 Ffm.
Sohn von Johann von M. d. Ä. und dessen Ehefrau Margarethe (auch: Gredge), geb. von Dorfelden (auch: von Dorfelder; † 1486).
Im M.’schen Hausbuch wird erwähnt, dass der Knabe am 15.10.1464 den symbolischen Grundstein zum Steinernen Haus legte. Nach dem Tod seines Vaters führte er dessen Handelsgeschäfte, noch vorwiegend in Köln, weiter. In erster und zweiter Ehe war M. mit Töchtern aus Kölner Patrizierfamilien verheiratet. Mit seiner zweiten Frau Drutge († 1490) siedelte er 1487 nach Ffm. über. 1494 wallfahrte M. zum Heiligen Grab nach Santiago de Compostela. 1496 heiratete er in dritter Ehe die Ffterin Margarethe Ugelnheimer († 1552), gab endgültig sein Kölner Bürgerrecht auf und gewann nach seiner Aufnahme in die Patriziergesellschaft Frauenstein bald an politischem Einfluss. 1511 wurde er Ratsherr, 1516 Jüngerer Bürgermeister. In seinen letzten Lebensjahren führte er den Titel eines Burggrafen der Gesellschaft Frauenstein. In wirtschaftlicher Hinsicht konzentrierte sich M. vor allem auf den Blei- und Kupferhandel. Von 1526 bis zu seinem Tod betätigte er sich auch als Faktor der Kupferhütte Leutenberg bei Saalfeld. M. starb auf seinem Landhaus im Bockenheimer Garten und wurde, gleich dem Vater, im Ffter Dom beigesetzt.
M. führte ein Familienbuch, das als Abschrift in das spätere M.’sche Hausbuch übernommen wurde.
Auf einem ausdrucksstarken Porträt (von unbekannter Hand, 1491/92; im Besitz der Alten Pinakothek in München) ist M. als selbstbewusster Großkaufmann dargestellt.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 32f., verfasst von: Reinhard Frost.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Literatur:
                        
Hohmeyer, Andrea/Rühl, Jasmin S./Wintermeyer, Ingo (Hg.): Spurensuche in Sprach- und Geschichtslandschaften. Festschrift für Ernst Erich Metzner. Münster/Hamburg/London 2003. (Germanistik 26).Frost, Reinhard: Im Zeichen des Krebses. Die Ffter Kaufmannsfamilie Melem. In: Hohmeyer/Rühl/Wintermeyer (Hg.): Spurensuche 2003, S. 183f.
Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/1.205.
Internet: Das Ffter Patriziat, Seite mit Informationen (u. a. genealogische Datenbank) zum Ffter Patriziat, ein Projekt der Cronstett- und Hynspergischen evangelischen Stiftung Ffm., bearb. v. Andreas Hansert. https://frankfurter-patriziat.de/node/90797Ffter Patriziat, 25.1.2019.

GND: 136995675 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

Die hier genannten Verweise wurden mit Hilfe des frei verfügbaren Datendienstes http://beacon.findbuch.de (Thomas Berger) erstellt.


© 2019 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Frost, Reinhard: Melem, Johann von, gen. d. J. In: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/490

Stand des Artikels: 14.5.1993