Fehlermeldung

User warning: The following module is missing from the file system: imagcache_actions. For information about how to fix this, see the documentation page. in _drupal_trigger_error_with_delayed_logging() (line 1128 of /var/www/vhosts/frankfurter-personenlexikon.de/httpdocs/includes/bootstrap.inc).

Gräff, Georg Friedrich

Ffter Original.

Gräff, Georg Friedrich. Lehrer. Diese Angaben konnten anhand von Dokumenten zweifelsfrei bestätigt werden.* 5.12.1768 Ffm., † 16.6.1822 Ffm.
Sohn eines wohlhabenden Kürschners.
Schüler des Ffter Gymnasiums. Studium der Theologie in Gießen, Jena und Halle. Seit 1793 Gehilfe an der Quartierschule des Lehrers Lamberti, die G. später (ab 1796) selbstständig fortführte. Unter seiner Leitung wurde diese Quartierschule am Theaterplatz (heute: Rathenauplatz) 9 bald zu einer der besuchtesten der Stadt (mit über 300 Schülern), die sich alljährlich an Sylvester mit öffentlichen Prüfungen im Schärffensaal (im heutigen Schärfengäßchen) präsentierte. Seit 1813 Lehrer für Lesen und Naturgeschichte an der neu gegründeten Weißfrauenschule unter der Direktion von Anton Kirchner.
Langjähriger Armenpfleger. Mitglied des seit 1814 bestehenden Ffter Landsturms. Ehrenamtlicher Lehrer an der Sonntagsschule für Lehrlinge und Gesellen, einem Institut der „Gesellschaft zur Beförderung der nützlichen Künste“, der späteren Polytechnischen Gesellschaft, das dank G.s Mitinitiative seit 1820 in der Weißfrauenschule untergebracht war.
Bekannt durch die karikierenden Schulszenen „Der G., wie er leibt und lebt“ (1833) und „G. und die Schuljugend im Grünen“ (1838) von seinem ehemaligen Schüler Johann Wilhelm Sauerwein.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 275f., verfasst von: Sabine Hock (überarbeitete Onlinefassung für das Frankfurter Personenlexikon von Sabine Hock).

Lexika: Richel, Arthur: Katalog der Abteilung Fft. [der Ffter Stadtbibliothek]. Bd. 2: Literatur zur Familien- und Personengeschichte. Ffm. 1929.Richel, S. 200. | Schrotzenberger, Robert: Francofurtensia. Aufzeichnungen zur Geschichte von Ffm. Ffm. 1884.Schrotzenberger, S. 92.
Literatur:
                        
Bauer, Thomas: In guter Gesellschaft. Die Geschichte der Polytechnischen Gesellschaft in Ffm. Hg. v. d. Polytechnischen Gesellschaft e. V. Ffm./Wiesbaden 2010.Bauer: Polytechn. Ges. 2010, S. 34. | Finger, Friedrich August: Ausgewählte pädagogische Schriften. 2 Bde. Ffm. 1887.Finger, Friedrich August: Georg Friedrich Gräff. Vortrag, gehalten beim Jahresfeste der Ffter Allgemeinen Lehrerversammlung im Jahre 1863 (...). In: Finger: Pädagogische Schriften 2 (1887), S. 318-332. | Reden bei einer Schulprüfung am letzten Tage des 1812ten Jahrs von mehrern Zöglingen gehalten. Von Georg Friedrich Gräff, deutschem Schullehrer. Ffm. 1812.Gräff: Reden bei einer Schulprüfung 1812. | Kramer, Waldemar (Hg.): Ausgewählte Ffter Mundart-Dichtung. Ffm. 1966.Sauerwein, Johann Wilhelm: Wer war der Gräff und wie sah er aus. Der Gräff, wie er leibt und lebt. In: Kramer: Mundart 1966, S. 91-119. | Nachruf am Grabe des verdienten Schullehrers Georg Friedrich Gräff von einem seiner Jugendfreunde [d. i. Anton Kirchner] gesprochen am 18. Junius 1822. Ffm. 1822.[Kirchner:] Nachruf für Georg Friedrich Gräff 1822. | [Sauerwein, Johann Wilhelm:] Der Gräff, wie er leibt und lebt. Eine wahrhaftige Schulscene, aus den Papieren eines Erstklässers. 2. Aufl. Ffm. 1833.[Sauerwein:] Der Gräff, wie er leibt u. lebt 1833. | [Sauerwein, Johann Wilhelm:] Gräff und die Schuljugend im Grünen. Ein Seitenstück zum Gräff wie er leibt und lebt. Vom Verfasser desselben. Ffm. 1838.[Sauerwein:] Gräff u. die Schuljugend im Grünen 1838.

GND: 116809582 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

Die hier genannten Verweise wurden mit Hilfe des frei verfügbaren Datendienstes http://beacon.findbuch.de (Thomas Berger) erstellt.


© 2017 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Hock, Sabine: Gräff, Georg Friedrich. In: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/2421

Stand des Artikels: 30.4.2015
Erstmals erschienen in Monatslieferung: 05.2015.