Fehlermeldung

User warning: The following module is missing from the file system: imagcache_actions. For information about how to fix this, see the documentation page. in _drupal_trigger_error_with_delayed_logging() (line 1128 of /var/www/vhosts/frankfurter-personenlexikon.de/httpdocs/includes/bootstrap.inc).

Kleeblatt, Friedrich

Kleeblatt, Johann Friedrich. Schwimmlehrer. Feuerwerker. * 11.3.1770 Neumarkt bei Halle/Sachsen, † 22.1.1833 Ffm.
K., der keinen Beruf erlernt hatte, verdiente sich seinen Lebensunterhalt zunächst als Zureiter von Pferden und Seiltänzer, bis er sich nach einem Beinbruch einen neuen Erwerb suchen musste. 1809 führte er, vorher Schwimmmeister für das Militär in München, seine Schwimmkünste in Ffm. vor. Daraufhin erhielt er die großherzogliche Genehmigung zur Gründung einer Schwimmschule am Main. Kurz darauf, im Juni desselben Jahres, eröffnete K. auf der Insel am Kleinen Main sein Schwimmbad („K.’sche Schwimm- und Badeanstalt“), in dem er auch Schwimmunterricht, u. a. im Auftrag der Stadt an Knaben des Waisenhauses, Soldaten der Garnison und arme Bürgersöhne, erteilte. Schon bald konnte er sich als Schwimmlehrer und Kunstfeuerwerker „hinlänglich (...) nähren“ (Friedrich K. an den Senat der Stadt Ffm., 8.11.1815, in: ISG, Senatssuppl. 8/19, Aktenstück 2). Zu den frühen Schwimmschülern gehörte Heinrich Hoffmann, der in seinen Lebenserinnerungen berichtet, wie er zur Kräftigung seiner schwächlichen Konstitution als Kind „in die damals einzige Schwimmschule am Main, zum alten K.,“ gesandt wurde. Als Pyrotechniker veranstaltete K. am 18.10.1815 ein großes Feuerwerk am Grindbrunnen zum Gedenktag der Völkerschlacht bei Leipzig.
Nach seinem Tod führte seine Witwe Franziska K., geb. Kron, verw. Gerlach (1784-1863), den Schwimmbadbetrieb fort. Bis 1921 blieb die beliebte Flussbadeanstalt am Ffter Mainufer im Besitz von K.s Nachkommen (zeitweise unter dem Namen Gerlach, während die K.’sche Schwimmanstalt auf der Sachsenhäuser Seite weitergeführt wurde); dann wurde sie von Mosler übernommen und ging in der „Mosler’schen Bade- und Sportanlage“, einem Freizeitpark (mit Rollschuhbahn) am Nizza, auf.

Artikel aus: Frankfurter Personenlexikon, verfasst von Sabine Hock.
Artikel in: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 397, verfasst von: Sabine Hock.

Lexika: Richel, Arthur: Katalog der Abteilung Fft. [der Ffter Stadtbibliothek]. Bd. 2: Literatur zur Familien- und Personengeschichte. Ffm. 1929.Richel, S. 305. | Schrotzenberger, Robert: Francofurtensia. Aufzeichnungen zur Geschichte von Ffm. Ffm. 1884.Schrotzenberger, S. 131.
Literatur:
                        
Brockhoff, Evelyn/Picard, Tobias: Freizeit im alten Ffm. Gudensberg-Gleichen 2001. (Bilder aus Ffm.).Brockhoff/Picard: Freizeit 2001, S. 4-7. | Hoffmann, Heinrich: Lebenserinnerungen. Von den Urenkeln (...) autorisierter Neudruck, erg. und überarb. nach dem Originalmanuskript, hg. v. G. H. Herzog und Helmut Siefert (...). Ffm. 1985.Hoffmann: Lebenserinnerungen 1985, S. 24f.; vgl. auch S. 309. | Kramer, Waldemar (Hg.): Fft. Chronik. 2., erw. Aufl. Ffm. 1977.Kramer: Chronik 1977, S. 258. | Pfeiffer-Belli, Erich: Junge Jahre im alten Fft. und eines langen Lebens Reise. Wiesbaden/München 1986.Pfeiffer-Belli: Junge Jahre im alten Fft. 1986, S. 20f. | Rödel, Volker: Baden unter Palmen. Flußbäder in Ffm. 1800-1950. Hg.: Amt für Gesundheit, Stadt Ffm. Ffm. [2013].Rödel: Flußbäder 2013, S. 17-19, 21, 63, 102, 110. | Zwilling, Jutta: Baden unter Palmen. Vom „Wasserturnen“ zum Aquajogging. Ffm. 2015.Zwilling: Baden unter Palmen 2015, S. 24.
Quellen: ISG, Vereinsarchiv des Ffter Turnvereins von 1860 (FTV), 1837-1992.Reglement für die Schwimm- und Bade-Anstalt von Franz Martin Kleeblatt, Mai 1847: ISG, Ffter Turnverein von 1860, V33/2, S. 217a-219; vgl. auch S. 215f. u. 222 (Werbeschreiben von Ferdinand Quilling und Franz Martin Kleeblatt an den Ffter Turnverein, Febr. 1848). | ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S3 (mit Kleinschriften, bes. Zeitungsausschnitten, zur Ortsgeschichte).ISG, S3/G 1.882 (Schwimmbad: Freibäder bis 1945). | ISG, Bestand Senatssupplikationen, 1814-68.ISG, Senatssuppl. 8/19 (Kleeblatt, Friedrich, 1815-39). | Presse- und Informationsamt (PIA) der Stadt Ffm. (Hg.): Pressedienste (Tages- und Wochendienst), später Service PRESSE.INFO.Hock, Sabine: Kleeblatt lehrte die Schwimmkunst. Vor 200 Jahren wurde das erste Schwimmbad am Main eröffnet. In: PIA, Service PRESSE.INFO, Feature vom 21.7.2009.

© 2017 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Hock, Sabine: Kleeblatt, Friedrich. In: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/2911

Stand des Artikels: 23.6.2014
Erstmals erschienen in Monatslieferung: 07.2014.