Lautenbach, Konrad

Lautenbach, Konrad (auch: Kunz). Theologe. Dichter. * 1534 Motzlar an der Ulster/Thüringen, † 18.4.1595 Ffm.
Als fahrender Schüler kam L. erstmals nach Ffm. Seit 1585 war er hier Prediger an der Katharinenkirche. Begründer der Ffter Meßrelationen, die er seit 1591 zusammen mit Jacob Pungartz (d. i. wahrscheinlich Jacques Bongars) unter dem Pseudonym Jacobus Francus herausgab. Die Meßrelationen, die Nachrichten aus aller Welt brachten, waren eine Vorform der modernen Zeitungen. Sie fanden schnell einen großen Leserkreis, wie es auch in dem Gedicht vom Marktschiffgespräch zwischen einem Studenten und einem Brillenkrämer über die Ffter Messe geschildert wird, als dessen Verfasser L. gilt (erschienen unter dem Psd. Marx Mangold). Die Meßrelationen wurden demzufolge von vielen anderen Schriftstellern der Zeit imitiert und fortgesetzt.
Verfasser von Übersetzungen (u. a. des Josephus Flavius, 1571), literarischen Schriften (u. a. einem Trachtenbuch, illustriert von Jost Amman, unter dem Psd. Thrasibulus Torrentinus Mutislariensis bei Feyerabend erschienen, 1586) sowie Versen in deutscher und lateinischer Sprache (u. a. „Icones Evangeliorum“, Bilder zu den Evangelien mit lateinischen und deutschen Versen, 1587).

Artikel aus: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 446, verfasst von: Sabine Hock.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Allgemeine Deutsche Biographie. Hg. durch die Historische Commission bei der Königlichen Akademie der Wissenschaften. 56 Bde. München/Leipzig 1875-1912.Jakob Franck in: ADB 18 (1883), S. 71f.
Literatur:
                        
Boehncke, Heiner/Sarkowicz, Hans: Was niemand hat, find ich bei Dir. Eine Ffter Literaturgeschichte. Darmstadt/Mainz 2012.Boehncke/Sarkowicz: Ffter Literaturgeschichte 2012, S. 73, 81.
Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/10.270.

GND: 122588495 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).

© 2018 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Hock, Sabine: Lautenbach, Konrad. In: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/3035

Stand des Artikels: 10.9.1990