Leimberger, Christian

Leimberger (auch: Leinberger, Lemberg, Limburg), Christian. Historienmaler und Radierer. Ingenieur und Geometer. * 17.7.1706 Erlangen, † 2.8.1770 Erlangen.
Mit seinem Bruder Johann Georg Gottlieb L. (auch: Georg Karl L.; 1717-1798) schuf L. 1732/33 die malerische Ausstattung des Kaiserwahlzimmers (Deckenfresko und fünf Supraporten mit den Wahlinsignien) und des dazugehörigen Vorzimmers (Kuppelgemälde und vier Medaillons über den Kaminen) im Ffter Römer.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 449, verfasst von: Sabine Hock.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Die Baudenkmäler in Ffm. Bearb. v. Carl Wolff, Rudolf Jung und Julius Hülsen. Hg. v. Architekten- und Ingenieur-Verein. 3 Bde. Ffm. 1896/1898/1914.Baudenkmäler 2 (1898), S. 162f., 196-201. | Thieme, Ulrich/Becker, Felix: Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. 37 Bde. Leipzig 1907-50.Thieme/Becker.

GND: 119144204 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).

© 2018 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Hock, Sabine: Leimberger, Christian. In: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/3048

Stand des Artikels: 28.12.1990