Lommatzsch, Erhard

Lommatzsch, Erhard. Prof. Dr. phil. Romanist. * 2.2.1886 Dresden, † 20.1.1975 Ffm.
Von 1928 bis zu seiner Emeritierung 1954 ordentlicher Professor für ältere romanische Sprach- und Literaturgeschichte an der Ffter Universität. Hohe wissenschaftliche Reputation erwarb sich L. durch die Redaktion des „Altfranzösischen Wörterbuchs“ (genannt „Tobler-L.“; 11 Bände, 1925-2002), worüber er in seinen Schriften „Aus der Werkstatt des Altfranzösischen Wörterbuchs“ (1950) und „Adolf Tobler und sein Altfranzösisches Wörterbuch“ (1965) berichtete. Weitere Spezialgebiete von L. waren die altprovenzalische Minnedichtung („Provenzalisches Liederbuch, Lieder der Troubadours mit einer Auswahl biographischer Zeugnisse, Nachdichtungen und Singweisen“, 1917, erweiterte Neuaufl. in zwei Bänden mit Friedrich Gennrich, 1957/59) und die italienische Dichtung des Mittelalters („Beiträge zur älteren italienischen Volksdichtung, Untersuchungen und Texte“, 4 Bände, 1950-63).
Mitglied der Akademien der Wissenschaften in Berlin, München und Mainz. Membre de l’Institut de France. Ehrenmitglied der Modern Language Association of America in New York.
Weitere Veröffentlichungen: „Hundert altfranzösische Bauernsprüche“ (1941), „Geschichten aus dem alten Frankreich“ (Übertragungen, 2 Bände, 1947/49) u. a.
Mitherausgeber der „Ffter Quellen und Forschungen“ (seit 1932).
Festschriften zum 65. und zum 70. Geburtstag.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 468, verfasst von: Sabine Hock.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Bergmann, E. (Hg.): Ffter Gelehrten-Handbuch. Ffm. [1930].Bergmann: Ffter Gelehrten-Hdb. 1930, S. 101. | Der große Brockhaus in 12 Bänden [nebst] Ergänzungsband. 16., völlig neu bearb. Aufl. Wiesbaden 1952-58.Brockhaus 1952-58. | Kürschners Deutscher Gelehrten-Kalender. Hg. v. Joseph Kürschner u. a. Bio-bibliographisches Verzeichnis deutschsprachiger Wissenschaftler der Gegenwart. München 1927-2003.Kürschner: Gel. 1980 (Nekr.). | Neue Deutsche Biographie. Hg. v. d. Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Bisher 26 Bde. (bis Vocke). Berlin 1953-2016.W. Theodor Elwert in: NDB 15 (1987), S. 143f.
Literatur:
                        
Estelmann, Frank/Zegowitz, Bernd (Hg.): Literaturwissenschaften in Ffm. 1914-1945. Göttingen [Copyright 2017]. (Schriftenreihe des Ffter Universitätsarchivs 7). Estelmann, Frank: „Mainfahrt mit Don Quijote“. Die Ffter Romanistik in den Cervantes-Lektüren von Heinrich Morf, Matthias Friedwagner, Hellmuth Petriconi, Helmut A. Hatzfeld und Erhard Lommatzsch (1901-1947). In: Estelmann/Zegowitz (Hg.): Literaturwissenschaften in Ffm. 2017, S. 123-154, bes. S. 148-154. | Kobes, Jörn/Hesse, Jan-Otmar (Hg.): Ffter Wissenschaftler zwischen 1933 und 1945. Göttingen 2008. (Schriftenreihe des Ffter Universitätsarchivs 1).Estelmann, Frank/Müller, Olaf: Angepaßter Alltag in der Ffter Germanistik und Romanistik: Franz Schultz und Erhard Lommatzsch im Nationalsozialismus. In: Kobes/Hesse (Hg.): Ffter Wissenschaftler 1933-45, S. 33f., 45-59. | Wer ist’s? Titel auch: Degener’s Wer ist’s? Titel ab 1923: Wer ist wer? Wechselnde Untertitel: Zeitgenossenlexikon. / Unsere Zeitgenossen. / Das deutsche Who’s who. Leipzig, ab 1928 Berlin 1905-93.Wer ist wer? 1962.
Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/2.306.
Internet: Virtuelle Ausstellung mit 20 Porträts von Ffter Literaturwissenschaftlern 1914-1945, ein Projekt im Rahmen von „USE: Universität Studieren / Studieren Erforschen“ der Goethe-Universität, Ffm., 2014. https://use.uni-frankfurt.de/literaturwissenschaftler/lommatzsch/Ffter Literaturwissenschaftler, 4.9.2015.

GND: 118574167 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).

© 2018 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Hock, Sabine: Lommatzsch, Erhard. In: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/3110

Stand des Artikels: 15.3.1991