Majer-Leonhard, Hans

Majer-Leonhard, Hans Anton Karl. Landgerichtsrat. Jurist. Genealoge. * 10.7.1884 Ffm., † 16.2.1959 Wertingen/Schwaben.
Sohn des Kommerzienrats Johann Friedrich M.-L. (1853-1925), eines Ffter Industriellen. Bruder des Pädagogen Ernst M.-L.
1914 gründete M.-L. die Ffter „Genealogische Gesellschaft“, deren Vorsitzender er über Jahrzehnte war. Er legte eine umfangreiche Sammlung Ffter Familienstammbäume an, die er in seinem (1944 zerstörten) Wohnhaus in der Corneliusstraße 22 im Westend beherbergte. Obwohl M.-L. noch in den Zwanzigerjahren einer gemeinsamen Erforschung christlicher und jüdischer Familienstammbäume das Wort geredet hatte, wurde die „Genealogische Gesellschaft“ nach 1933 als Hort deutscher Familienforschung gefeiert. 1946 startete M.-L. eine Fragebogenaktion unter dem Titel „Ffter – Wo seid ihr?“ und erstellte so ein Verzeichnis über den Verbleib vieler durch den Zweiten Weltkrieg verstreuter Alt-Ffter Familien.
Zahlreiche lokalhistorische Veröffentlichungen („Alt-Ffter Firmenhandbuch“, 1925) und geneaologische Schriften, u. a. über die Familien Bethmann, Goethe, Städel und Stoltze.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 8f., verfasst von: Reinhard Frost.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Quellen: Alt-Fft. Vierteljahrschrift für seine Geschichte und Kunst. Hg. v. Rudolf Jung u. Bernard Müller im Auftr. des Vereins für Geschichte und Altertumskunde, des Vereins für das Historische Museum u. der Numismatischen Gesellschaft. Ffm. 1909-13. Zunächst einmalige Fortsetzung des Titels: Ein Heimatbuch aus dem Maingau. Auf Veranlassung des Vereins für Geschichte und Altertumskunde, des Vereins für das Historische Museum u. der Numismatischen Gesellschaft zu Ffm. hg. v. Bernard Müller. Ffm. 1917. Spätere Neuauflage des Titels: Geschichtliche Zeitschrift für Frankfurt und seine Umgebung. Hg. v. Heinrich Voelcker u. Otto Ruppersberg. Ffm. 1928-30.Isenburg, Wilhelm Karl Prinz von: Landgerichtsrat Majer-Leonhard. Der Gründer der Genealogischen Gesellschaft. In: Alt-Fft. 2 (1929), S. 140. | ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S3 (mit Kleinschriften, bes. Zeitungsausschnitten, zur Ortsgeschichte).ISG, S3/P 483 (Ffter Genealogische Gesellschaft).

GND: 1016798547 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).

© 2019 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Frost, Reinhard: Majer-Leonhard, Hans. In: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/431

Stand des Artikels: 17.6.1992