Fehlermeldung

  • Notice: Trying to get property of non-object in field_collection_field_get_entity() (Zeile 1589 von /var/www/vhosts/bec2659.online-server.cloud/frankfurter-personenlexikon.de/sites/all/modules/field_collection/field_collection.module).
  • Notice: Trying to get property of non-object in field_collection_field_get_entity() (Zeile 1589 von /var/www/vhosts/bec2659.online-server.cloud/frankfurter-personenlexikon.de/sites/all/modules/field_collection/field_collection.module).

Seliger, Heinrich

Seliger, Heinrich. Lehrer. Kommunalpolitiker. * 13.12.1888 Wolfsburg, † 17.10.1956 Ffm.
Schulzeit in Helmstedt. Bis 1913 Lehrerausbildung in Weferlingen und Halle. 1914 Eintritt in den Schuldienst der Stadt Ffm. als Lehrer an der Günthersburgschule. Seit 1920 SPD-Mitglied. 1921 auf Vorschlag der SPD-Stadtverordnetenfraktion zum unbesoldeten Magistratsmitglied gewählt. 1926 Vorsitzender der Berufsschuldeputation. 1928 Ernennung zum Magistratsschulrat. Am 13.3.1933 Amtsenthebung durch die Nationalsozialisten. Im Juli 1945 Rückkehr in den Schuldienst. Von 1946 bis 1954 Schuldezernent der Stadt Ffm. In seine Amtszeit fiel der Wiederaufbau des Ffter Schulwesens nach dem Zweiten Weltkrieg. Zu S.s wichtigsten Aufgaben der ersten Nachkriegsjahre gehörte die Schaffung von Unterrichtsräumen, da etwa die Hälfte der Ffter Schulgebäude zerstört war. Mit großem Eifer betrieb S. die rasche Wiederinstandsetzung des Ffter Schullandheims Wegscheide bei Bad Orb, um den in Trümmern aufwachsenden Ffter Kindern und Jugendlichen einen unbeschwerten Aufenthalt in freier Natur zu ermöglichen. Seit 1946 Vorsitzender der Stiftung Wegscheide, setzte er sich bis zu seinem Tod für den Erhalt und Ausbau des Schullandheims ein.
1954 Bundesverdienstkreuz.
Seit 1963 Gedenktafel im Ffter Schullandheim Wegscheide.
Heinrich-S.-Straße in Niederrad. Heinrich-S.-Schule, eine Grundschule, am Dornbusch.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 375, verfasst von: Reinhard Frost.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Bermejo, Michael: Die Opfer der Diktatur. Ffter Stadtverordnete und Magistratsmitglieder als Verfolgte des NS-Staates. Ffm. [Copyright 2006]. (Geschichte der Ffter Stadtverordnetenversammlung, Bd. III; Veröffentlichungen der Ffter Historischen Kommission XXIII).Bermejo: Ffter Stadtverordnete u. Magistratsmitglieder als Verfolgte d. NS-Staates 2006, S. 335-340.
Literatur:
                        
Stemmler, Gunter: Die Vermessung der Ehre. Zur Geschichte der Ehrenbürger, Ehrensenatoren sowie Ehrenmitglieder an deutschen Hochschulen und an der Universität Ffm. Ffm. [u. a.] 2012.Stemmler: Ehrenbürger u. Ehrensenatoren an der Univ. Ffm. 2012, S. 163 u. 186. | Stadtverordnetenversammlung der Stadt Ffm. Um Ffm. verdiente Persönlichkeiten. Hg.: Stadtverordnetenvorsteher Paul Labonté. Ffm. 1988.Stvv. 1988, S. 42.
Quellen: ISG, Personalakten der Stadtverwaltung (Best. A.11.02), ab ca. 1900.ISG, PA 73.846 u. 73.847. | ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/1.429.

GND: 1116815362 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

Die hier genannten Verweise wurden mit Hilfe des frei verfügbaren Datendienstes http://beacon.findbuch.de (Thomas Berger) erstellt.


© 2021 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Frost, Reinhard: Seliger, Heinrich. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/1226

Stand des Artikels: 4.9.1995