Frankfurter Personenlexikon:
Das Nachschlagewerk mit Frankfurter Biographien
aus über 1.200 Jahren Stadtgeschichte

Alle veröffentlichten Artikel


Aktuelle Lesetipps

Das Frankfurter Personenlexikon ist im Aufbau.
Allmonatlich erscheinen neue Artikel.

Artikel des Monats September 2020:
Nie wieder

Er wurde von den Nationalsozialisten brutal ausgewiesen: Abraham Heschel. Von Martin Buber war der 30-jährige Rabbiner und Religionsphilosoph erst 1937 nach Frankfurt geholt worden, um hier am Freien Jüdischen Lehrhaus verantwortlich mitzuarbeiten. In einer Zeit, in der sich viele gute Bürgerinnen und Bürger der Stadt, die ihrer Religion kaum noch Bedeutung zugemessen hatten, durch das nationalsozialistische Terrorregime plötzlich mit ihrem Judentum konfrontiert sahen, kam…

Lesen Sie mehr

Artikel des Monats August 2020:
Der vergessene Hofrat

Er war ein gesuchter Arzt, forschender Naturwissenschaftler, wegweisender Balneologe, fortschrittlicher Kinderarzt und begabter Gelegenheitsdichter: Salomon Friedrich Stiebel. Geboren wurde der Sohn einfacher Leute 1792 in der Frankfurter Judengasse. Sein Studium der Medizin unterbrach er, um 1813/14 an den Befreiungskriegen teilzunehmen. Im Frühjahr 1815 legte er in Göttingen seine Dissertation vor, die geradezu revolutionäre Erkenntnisse zur Entwicklungsbiologie…

Lesen Sie mehr

Artikel des Monats Juli 2020:
Zwischen den Ideologien

Er sprach für die Politikwissenschaft aus Frankfurt: Iring Fetscher. Nach dem Abitur 1940 hatte sich der in Dresden aufgewachsene Medizinersohn für die Offizierslaufbahn entschieden, war in die Wehrmacht eingetreten und wurde an der Ost- und an der Nordfront eingesetzt. Sein Vater Rainer Fetscher, einst NS-naher Rassehygieniker, der nach seiner Entlassung als Professor 1936 in seiner Arztpraxis Verfolgten und Gegnern des nationalsozialistischen Regimes geholfen hatte, kam…

Lesen Sie mehr