Frankfurter Personenlexikon:
Das Nachschlagewerk mit Frankfurter Biographien
aus über 1.200 Jahren Stadtgeschichte

Alle veröffentlichten Artikel


Aktuelle Lesetipps

Das Frankfurter Personenlexikon ist im Aufbau.
Allmonatlich erscheinen neue Artikel.

Artikel des Monats November 2020:
Die Frau im Funk

Sie sprach aus Frankfurt für Frauen in Hessen und der Welt: Gabriele Strecker. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die 41-jährige Ärztin von der amerikanischen Militärregierung als Leiterin des Frauenfunks bei „Radio Frankfurt“ verpflichtet. Am 1. Mai 1946 brachte sie unter dem Titel „Ausgewähltes für Geist und Herz“ ihre erste Sendung heraus. Auch nach dem Übergang zum Hessischen Rundfunk 1949 leitete Gabriele Strecker weiterhin (bis 1962) den Frauenfunk, der damals die…

Lesen Sie mehr

Artikel des Monats Oktober 2020:
Der Komponist im Kuhhirtenturm

Er war gebürtiger Hanauer und ein großer Frankfurter: Paul Hindemith. Ab seinem zehnten Lebensjahr in Frankfurt aufgewachsen, begann der später weltberühmte Komponist der Moderne hier seinen Weg. Nach Abschluss der Volksschule und Studium an Dr. Hoch’s Konservatorium fing er 1913 als Geiger am Neuen Theater an und wurde bald Konzertmeister im Orchester des Opernhauses. Am Hoch’schen Konservatorium machte er 1919 mit ersten Konzerten eigener Werke auf sich…

Lesen Sie mehr

Artikel des Monats September 2020:
Nie wieder

Er wurde von den Nationalsozialisten brutal ausgewiesen: Abraham Heschel. Von Martin Buber war der 30-jährige Rabbiner und Religionsphilosoph erst 1937 nach Frankfurt geholt worden, um hier am Freien Jüdischen Lehrhaus verantwortlich mitzuarbeiten. In einer Zeit, in der sich viele gute Bürgerinnen und Bürger der Stadt, die ihrer Religion kaum noch Bedeutung zugemessen hatten, durch das nationalsozialistische Terrorregime plötzlich mit ihrem Judentum konfrontiert sahen, kam…

Lesen Sie mehr