Frankfurter Personenlexikon:
Das Nachschlagewerk mit Frankfurter Biographien
aus über 1.200 Jahren Stadtgeschichte

Alle veröffentlichten Artikel


Aktuelle Lesetipps

Das Frankfurter Personenlexikon ist im Aufbau.
Allmonatlich erscheinen neue Artikel.

Artikel des Monats Juni 2021:
Der populärste Frankfurter

Er war der erste demokratisch gewählte Frankfurter Oberbürgermeister der Nachkriegszeit: Walter Kolb. Am 1. August 1946 wurde der 44-jährige Verwaltungsjurist aus Bonn, der zuletzt Oberstadtdirektor von Düsseldorf gewesen war, im Amt vereidigt – in der Aula der Universität und nicht im kriegszerstörten Römer. An der Spitze des Bürgereinsatzes zur Trümmerbeseitigung schippte sich das neue Stadtoberhaupt im Herbst 1946 durch die Schuttberge auf dem Römerberg und eroberte…

Lesen Sie mehr

Artikel des Monats Mai 2021:
Frankfurter Hefte

Er begann bei der Rhein-Mainischen Volkszeitung in Frankfurt: Walter Dirks. Nach einem abgebrochenen Studium der Theologie und Philosophie kam der 23-Jährige 1924 zu dem von Friedrich Dessauer gegründeten linkskatholischen Blatt, wo er bald zum Feuilletonchef aufstieg. Neben seiner ausgedehnten journalistischen Arbeit nahm er sein Studium wieder auf, nun in Philosophie und Soziologie an der Universität in Frankfurt, später in Gießen.
Noch einige Wochen…

Lesen Sie mehr

Artikel des Monats April 2021:
Meister der minimalistischen Montage

Er stellte den klassischen Kunstbegriff auf den Kopf: Peter Roehr. Der kurz vor seinem 24. Geburtstag 1968 verstorbene Frankfurter Künstler war einer der ersten und konsequentesten Protagonisten der Minimal Art in Deutschland. Er selbst bezeichnete seine Werke als Montagen, in denen er vorgefundene Elemente und Materialien nach dem Prinzip strenger serieller Reihung ordnete: „Ich verändere Material, indem ich es unverändert organisiere“, sagte er einmal.…

Lesen Sie mehr