Seuß, Wilhelm

Seuß, Wilhelm. Signum: Ss. Prof. Dr. rer. pol. Journalist. Versicherungswissenschaftler. * 3.2.1921 Germersheim, † 22.5.1994 Ffm.
Abitur. Teilnahme am Zweiten Weltkrieg als Nachtjäger. Kurzzeitig im Zeitungswesen tätig. Seit 1947 Studium der Betriebs- und Volkswirtschaft in Freiburg. 1952 Promotion mit einer Arbeit über „Grenzen einer Staatsverschuldung”. Seit 1955 freier Mitarbeiter, seit 1958 Redakteur im Wirtschaftsteil der FAZ mit den Themenschwerpunkten Versicherungswesen, Börsenbericht, Wirtschaftsstatistik und Währungsfragen. Seit 1971 Lehrbeauftragter, seit 1975 Honorarprofessor am Seminar für Versicherungswesen der Johann Wolfgang Goethe-Universität Ffm. S. galt als Experte im Bereich Rechnungswesen, befasste sich aber auch mit Grundfragen der Versicherungsbetriebslehre. Nach der Grenzöffnung gehörte er 1990 zu den ersten Dozenten, die an der Leipziger Universität Versicherungswesen lehrten.
S. war u. a. Vorstandsmitglied im Hessischen Journalistenverband und Verwaltungsratsmitglied im Versorgungswerk der Presse.
Zu seinen mehrfach aufgelegten Fachbüchern zählen etwa „Versicherung als Geldanlage” (1967) und „Das Buch vom Geld” (1969).

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 385, verfasst von: Reinhard Frost.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/4.266.

GND: 118613529 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

© 2021 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Frost, Reinhard: Seuß, Wilhelm. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/1238

Stand des Artikels: 5.9.1995