Steffani, Agostino

Steffani, Agostino. Bischof. Diplomat. Komponist. * wahrscheinlich 25.7.1653 Castelfranco bei Padua (Italien), † 12.2.1728 Ffm.
Gymnasium in Padua. Seit 1667 Erziehung und musikalische Ausbildung in München. 1675 Hoforganist in München. 1680 Direktor der Kammermusik, später Vizekapellmeister. 1680 Priesterweihe. Seit 1688 Kapellmeister und Komponist am Hof des Herzogs Ernst August von Hannover. Seit 1696 überwiegend diplomatische Tätigkeit. 1706 Ernennung zum Titularbischof von Spiga (ehem. Spanisch-Westindien) und zum päpstlichen Thronassistenten. 1707 Bischofsweihe in Bamberg. Von 1708 bis 1709 in Rom. 1709 Ernennung zum Apostolischen Vikar des Nordens und von Sachsen mit Residenz in Hannover. Seitdem hauptsächlich seelsorgerisch tätig. S. starb auf der Durchreise in Ffm. und wurde im Ffter Dom beigesetzt.
Die Grabplatte ging verloren und wurde 1935 durch eine von den Katholiken der Stadt Hannover gestiftete Gedenktafel aus schwarzem Marmor in der Magdalenenkapelle des Ffter Doms ersetzt.
1978 Liturgie zum Gedächtnis von S.s 250. Todestag im Ffter Dom.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 418f., verfasst von: Birgit Weyel.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Allgemeine Deutsche Biographie. Hg. durch die Historische Commission bei der Königlichen Akademie der Wissenschaften. 56 Bde. München/Leipzig 1875-1912.Robert Eitner in: ADB 35 (1893), S. 549-553. | Riemann Musiklexikon. 12. Aufl. Hg. v. Willibald Gurlitt, Hans Heinrich Eggebrecht u. Carl Dahlhaus. 3 Bde. u. 2 Ergänzungsbde. Mainz 1959-75.Riemann: Musik, Personenteil L-Z (1961), S. 721-723.
Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/3.437.

GND: 118798561 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

Die hier genannten Verweise wurden mit Hilfe des frei verfügbaren Datendienstes http://beacon.findbuch.de (Thomas Berger) erstellt.


© 2021 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Weyel, Birgit: Steffani, Agostino. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/1313

Stand des Artikels: 14.7.1995