Stern, Theodor

Stern, Theodor. Bankier. Kommunalpolitiker. Stifter. * 29.5.1837 Berlin, † 4.9.1900 Ffm.
S. entstammte einer alten Ffter jüdischen Familie.
Inhaber des Bankhauses Jacob S. H. Stern.
Von 1873 bis 1900 Abgeordneter der Fortschrittspartei in der Ffter Stadtverordnetenversammlung. Langjähriger Vorsitzender der Finanzkommission der Stadtverordnetenversammlung.
Verschiedene Stiftungen für wohltätige und gemeinnützige Zwecke, u. a. für die Taubstummen-Erziehungs-Anstalt und die Albrecht-Dürer-Bibliothek. Mitte der 1880er Jahre veranlasste S. durch eine großzügige Schenkung den Bau des ersten Ffter Volksbrausebads auf dem Merianplatz in Bornheim (eröffnet 1888).
Nach S.s Tod stiftete seine Witwe Johanna Wilhelmina S., geb. S. (1839-1927), 1901 eine halbe Million Mark für Zwecke medizinischer Forschung. Die Stiftung wurde für den Bau des Theodor-S.-Hauses verwendet, eines Forschungsinstituts auf dem Gelände des späteren Universitätsklinikums.
Theodor-S.-Kai in Sachsenhausen.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 433, verfasst von: Birgit Weyel.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Literatur:
                        
Jahrbuch der Ffter Bürgerschaft. Hg. v. Hans Trumpler u. Julius Ziehen (1925) bzw. Ludwig Landmann u. Hans Trumpler (1926). 2 Jahrgänge. Ffm. 1925-26.Jb. d. Ffter Bürgerschaft 1926, S. 128. | Maly, Karl: Die Macht der Honoratioren. Geschichte der Ffter Stadtverordnetenversammlung, Bd. I: 1867-1900. Ffm. 1992. (Veröffentlichungen der Ffter Historischen Kommission, Bd. XVIII/1).Maly: Stvv. I 1992, S. 130 u. ö. | Schembs, Hans-Otto: Jüdische Mäzene und Stifter in Ffm. Hg. v. d. Moses Jachiel Kirchheim’schen Stiftung. Mit einer Einführung von Hilmar Hoffmann. Ffm. [Copyright 2007].Schembs: Jüd. Mäzene u. Stifter 2007, S. 140-142. | Stadtverordnetenversammlung der Stadt Ffm. Um Ffm. verdiente Persönlichkeiten. Hg.: Stadtverordnetenvorsteher Paul Labonté. Ffm. 1988.Stvv. 1988, S. 42.
Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/1.425.
Internet: Hessische Biografie, ein Kooperationsprojekt des Instituts für Personengeschichte in Bensheim und des Hessischen Landesamts für geschichtliche Landeskunde in Marburg zur Erstellung einer umfassenden personengeschichtlichen Dokumentation des Landes Hessen. https://www.lagis-hessen.de/pnd/1164048759Hess. Biografie, 29.7.2021.

GND: 1164048759 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

Die hier genannten Verweise wurden mit Hilfe des frei verfügbaren Datendienstes http://beacon.findbuch.de (Thomas Berger) erstellt.


© 2021 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Weyel, Birgit: Stern, Theodor. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), https://frankfurter-personenlexikon.de/node/1338

Stand des Artikels: 17.7.1995