Straßheim, Conrad Peter

Straßheim, Conrad Peter. Bauunternehmer. Rosengärtner. * 24.3.1850 (Butzbach-)Griedel/Wetterau, † 8.3.1923 (Dreieich-)Buchschlag.
Ausbildung zum Zimmermann. Arbeit als Straßenpflasterer. Vor 1880 Niederlassung als Bauunternehmer in Ffm.
1883 Mitbegründer des „Vereins Deutscher Rosenfreunde“ in Hamburg. Von 1886 bis 1890 Redakteur der „Rosen-Zeitung“ und Geschäftsführer des „Vereins Deutscher Rosenfreunde“. 1888 legte S. in Ffm.-Sachsenhausen einen großen privaten Wildrosen-Versuchsgarten an. 1894 wurde er zum Gründer und Ersten Vorsitzenden des „Ffter Rosisten-Vereins“, eines Vereins von Rosenzüchtern und -liebhabern, die sich zusammenschlossen, um die Rosenkultur im Rahmen der Kleingartenbewegung zu fördern. Im selben Jahr Mitbegründer des „Internationalen Rosisten-Vereins“ in Amsterdam. 1897 Initiator einer großen Rosen-, Blumen- und Pflanzenausstellung an der Forsthausstraße in Sachsenhausen.
S.straße in Sachsenhausen.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 446, verfasst von: Birgit Weyel.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Literatur:
                        
Gröning, Gert/Wolschke-Bulmahn, Joachim: Von Ackermann bis Ziegelhütte. Ein Jahrhundert Kleingartenkultur in Ffm. Ffm. 1995. (Studien zur Ffter Geschichte 36).Gröning/Wolschke-Bulmahn: Kleingartenkultur 1995.
Quellen: Ffter Zeitung. Ffm. (1856) 1866-1943.FZ, Stadtblatt, 22.6.1933. | ISG, Einwohnermeldekartei („Nullkartei“), ca. 1870-1930.ISG, Nullkartei.

© 2021 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Weyel, Birgit: Straßheim, Conrad Peter. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), https://frankfurter-personenlexikon.de/node/1358

Stand des Artikels: 4.9.1995