Warburg, Otto

Nobelpreisträger für Physiologie oder Medizin 1931.

Warburg, Otto Heinrich. Prof. Dr. phil. Dr. med. Dr. h. c. mult. Mediziner. Biochemiker. Biophysiker. * 8.10.1883 Freiburg/Breisgau, † 1.8.1970 Berlin.
Der Leiter des Max-Planck-Instituts für Zellphysiologie und Nobelpreisträger wurde als einer der bedeutendsten Biochemiker und Biophysiker seiner Zeit 1962 in der Ffter Paulskirche mit dem Paul Ehrlich und Ludwig Darmstaedter-Preis ausgezeichnet.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 534, verfasst von: Birgit Weyel.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/582.
Internet: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. https://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Warburg_(Biochemiker)Wikipedia, 14.12.2021.

GND: 118629158 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

Die hier genannten Verweise wurden mit Hilfe des frei verfügbaren Datendienstes http://beacon.findbuch.de (Thomas Berger) erstellt.


© 2022 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Weyel, Birgit: Warburg, Otto. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), https://frankfurter-personenlexikon.de/node/1678

Stand des Artikels: 12.4.1995