Medenbach, Jakob

Medenbach, Jakob. Schuhmacher. Schulmeister. Chronist. * um 1495 Ffm., † 12.6.1559 Ffm.
M. übernahm 1519 die Schuhmacherwerkstatt seines Vaters, nachdem dieser an der Pest gestorben war. An den Zunftunruhen des Jahres 1525 war M. aktiv beteiligt. Er gehörte zu der Abordnung, die dem Rat in 42 Artikeln die Forderungen der Zünfte vorlegte. 1527 wurde M. zum Zunftmeister, d. h. zum Vorsteher der Schuhmacherzunft, gewählt. Bald darauf geriet M. in Schulden und musste 1531 seine Werkstatt aufgeben. Als Alternative bot sich für M. der Lehrberuf, der zwar schlecht bezahlt wurde, aber auch kein großes Startkapital erforderte. Im Juni 1531 stellte er einen Antrag auf Eröffnung einer deutschen Schule, der vom Rat positiv beschieden wurde. M. war damit der erste evangelische Schulmeister in Ffm. Bereits nach einem Jahr unterrichtete er über 70 Schüler. Die Schule befand sich seit 1539 in der ehemaligen Badstube der Fahrgasse und ab 1548 im Hainer Hof. Den Lehrberuf übte er bis zu seinem Tod aus. Daneben hatte M. noch verschiedene andere Ämter, so als Schreiber der Mehlwaage (1540-51) und als Schreiber der Schuhmacherzunft (ab 1543), der er nach wie vor angehörte. Als solcher übernahm M. die Fortsetzung der 1458 begonnenen Chronik des Schuhmacherhandwerks. Die von ihm bis 1547 fortgeführten Eintragungen zeichnen sich durch große Anschaulichkeit aus. Neben den Zunftangelegenheiten vermittelt besonders die Schilderung der Tagesereignisse ein lebendiges Bild der damaligen Zeit. M.s umfangreichste Darstellung beschreibt die Ereignisse von 1546/47, als Ffm. im Schmalkaldischen Krieg zum Kriegsschauplatz wurde. Seit 1549 war M. Kastenschreiber des Almosenkastens, der ältesten weltlichen Fürsorgeeinrichtung in Ffm., für die er 1554 das erste Kapitalregister anlegte.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 23f., verfasst von: Reinhard Frost.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Literatur:
                        
Ffter Chroniken und annalistische Aufzeichnungen der Reformationszeit. Nebst einer Darstellung der Ffter Belagerung von 1552. Bearb. v. Rudolf Jung. Ffm. 1888. (Quellen zur Ffter Geschichte 2).Jung: Ffter Chroniken d. Reformationszeit 1888, S. XIII-XV, 15-26, 305-324.
Quellen: Ffter Wochenschau. Titel auch: Südwestdeutsche Wochenschau. Ffm. 1924-41 u. 1949-83.Lenhardt, Heinz: Jakob Medenbach[,] ein Ffter Schuhmacher und Schulmeister. In: Ffter Wochenschau 1939, S. 240-245. | ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/12.922.

GND: 1198441712 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

    Die hier genannten Verweise wurden mit Hilfe des frei verfügbaren Datendienstes http://beacon.findbuch.de (Thomas Berger) erstellt.


    © 2019 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
    Empfohlene Zitierweise: Frost, Reinhard: Medenbach, Jakob. In: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/470

    Stand des Artikels: 23.2.1993