Müller-Herfurth, Jean Baptist

Müller-Herfurth (eigentl.: Müller), Jean Baptist. Publizist. Schriftsteller. Diese Angaben konnten anhand von Dokumenten zweifelsfrei bestätigt werden.* 4.12.1860 Ffm., Diese Angaben konnten anhand von Dokumenten zweifelsfrei bestätigt werden.† 9.3.1922 Ffm.
Sohn des Lehrers und Publizisten Friedrich August Müller-Rentz (1830-1903).
M.-H. schrieb zunächst für den Ffter General-Anzeiger. 1891 gründete er die „Sonne – Ffter Bürgerzeitung“. Nachdem er dieses Blatt 1903 verkauft hatte, rief er 1904 die satirische Ffter Wochenschrift „Die Fackel“ ins Leben. M.-H.s Kritiken des Ffter Kultur- und Gesellschaftslebens waren bekannt für ihren stilistischen Schwung und gefürchtet ob ihrer satirischen Schärfe.
Von 1901 bis 1902 Stadtverordneter (parteilos).
M.-H. gehörte als Fürsprecher des Verkehrsvereins zu den Organisatoren der ersten Automobilausstellungen in Ffm. Aufgrund seiner großen rhetorischen Begabung war er zudem ein fester Bestandteil der Ffter Fastnachtssitzungen.
Verfasser zahlreicher Gedichte und literarischer Skizzen.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 73, verfasst von: Reinhard Frost.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Brümmer, Franz (Bearb.): Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. 8 Bde. 6. Aufl. Leipzig [1913]. (Reclams Universal-Bibliothek 1986-1990).Brümmer 1913, Bd. 5, S. 75f. | Richel, Arthur: Katalog der Abteilung Fft. [der Ffter Stadtbibliothek]. Bd. 2: Literatur zur Familien- und Personengeschichte. Ffm. 1929.Richel, S. 403.
Literatur:
                        
Maly, Karl: Das Regiment der Parteien. Geschichte der Ffter Stadtverordnetenversammlung, Bd. II: 1901-1933. Ffm. 1995. (Veröffentlichungen der Ffter Historischen Kommission, Bd. XVIII/2).Maly: Stvv. II 1995, S. 22, 50, 555 Anm. 13, 660.
Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/2.828.

GND: 117171697 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

© 2019 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Frost, Reinhard: Müller-Herfurth, Jean Baptist. In: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/580

Stand des Artikels: 13.9.1993