Neeff, Christian Ernst

Neeff, Christian Ernst. Dr. med. Mediziner. Physiker. * 23.8.1782 Ffm., † 15.7.1849 Ffm.
Zunächst Theologiestudium in Jena. Ab 1804 Medizinstudium in Marburg, Göttingen, Würzburg und Erlangen. 1809 Promotion. Im gleichen Jahr als Arzt in Ffm. 1812 wurde N. Professor der allgemeinen und speziellen Pathologie an der unter Dalberg gegründeten medizinischen Fakultät, die aber nur ein Jahr bestand. 1813 arbeitete er an den Ffter Militärhospitälern in Sachsenhausen und auf dem Sandhof. 1814 wurde N. zum Physicus extraordinarius, 1818 zum Landphysikus ernannt. Von 1815 bis 1846 war er Arzt am Senckenbergischen Bürgerhospital und Lehrer der Botanik am Senckenbergischen Institut.
Mitbegründer der SNG (1817) und des Physikalischen Vereins (1824), dessen Vorstand er bis zu seinem Tod angehörte. Seit 1820 betrieb N. physikalische Forschungen und hielt vielbeachtete Vorlesungen, besonders im Bereich Elektromagnetismus. 1835 konstruierte er ein „Blitzrad“, 1838 trat er mit einem Elektromotor an die Öffentlichkeit. Er untersuchte die Sternschnuppenfälle und das Verhältnis der elektrischen Polarität zu Licht und Wärme. Seine Forschungsergebnisse veröffentlichte er im „Journal für Chemie und Physik“, später in den „Annalen der Physik und Chemie“. Sein Vermögen vermachte er dem Senckenbergischen Medizinischen Institut.
Gedenktafel am Eingang der ehemaligen Senckenbergischen Bibliothek im früheren Universitätshauptgebäude in Bockenheim.
Seit 1999 Christian-Ernst-N.-Forschungspreise des Ffter Physikalischen Vereins für Jugendliche, die sich mit „gesellschaftlich relevanten Arbeiten über Umwelt und Technik“ befassen.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 88, verfasst von: Reinhard Frost.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Allgemeine Deutsche Biographie. Hg. durch die Historische Commission bei der Königlichen Akademie der Wissenschaften. 56 Bde. München/Leipzig 1875-1912.W. Stricker in: ADB 23 (1886), S. 363. | Kallmorgen, Wilhelm: 700 Jahre Heilkunde in Ffm. Ffm. 1936.Kallmorgen, S. 361. | Schrotzenberger, Robert: Francofurtensia. Aufzeichnungen zur Geschichte von Ffm. Ffm. 1884.Schrotzenberger, S. 174.
Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/1.095.

GND: 103077758 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).

© 2019 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Frost, Reinhard: Neeff, Christian Ernst. In: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/610

Stand des Artikels: 23.11.1993