Neuhoff-Oppenheimer, Emma

Neuhoff-Oppenheimer, Emma, geb. Neuhoff. Reitsportlerin. * 29.4.1881 Ffm., † 2.2.1968 Ffm.
Von klein auf begeistert für den Reitsport, bekam Emma N. durch die Heirat mit dem Industriellen Moritz Oppenheimer die Möglichkeit zur Gründung des Rennstalls und Gestüts Erlenhof bei Bad Homburg. Von 1922 bis 1927 gewann N.-O. in ununterbrochener Folge die deutsche Meisterschaft der Damen im Springreiten. Verdient um die Erhaltung des Hippodroms während der Inflationszeit. Mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten endete N.-O.s Reitsportkarriere abrupt; ihr Mann wurde aus rassischen Gründen verfolgt und starb im Sommer 1933. Hochgeschätzt bis ins hohe Alter war Emma N.-O. als Pianistin.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 96, verfasst von: Reinhard Frost.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/5.185.

GND: 1124713808 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

Die hier genannten Verweise wurden mit Hilfe des frei verfügbaren Datendienstes http://beacon.findbuch.de (Thomas Berger) erstellt.


© 2019 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Frost, Reinhard: Neuhoff-Oppenheimer, Emma. In: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/633

Stand des Artikels: 24.1.1994