Priemel, Kurt

Priemel, Kurt. Dr. phil. Zoologe. * 22.7.1880 Freiburg/Schlesien, † 22.2.1959 Ffm.
Schulzeit in Liegnitz. Naturwissenschaftliches Studium in Breslau und Bern. 1906 Promotion zum Dr. phil. Nach kurzer Tätigkeit am Naturhistorischen Institut in Görlitz kam P. im April 1907 als wissenschaftlicher Assistent an den Ffter Zoologischen Garten. Schon ein Jahr später (1908) übernahm er die wissenschaftliche und gärtnerische Leitung des Zoos. Seit 1913 alleiniger Direktor, bekleidete P. dieses Amt bis zum Jahr 1938.
Unter seiner Leitung wurden die Anlagen des Zoologischen Gartens wesentlich erweitert. Zunächst betrieb P. den Ausbau des Aquariums und errichtete eine dem natürlichen Lebensraum nachgebildete Echsen- und Schlangenanlage. Während des Ersten Weltkriegs gelang es ihm, gegen viele Widerstände und trotz der schwierigen Versorgungslage, die Schließung des Zoos zu verhindern. 1933 entstand im Zoo das erste Spezialhaus für Menschenaffen, und 1936 lösten weiträumige Freianlagen die alten Gitterkäfige für Elefanten und Nashörner ab. Zudem förderte P. den kulturellen Betrieb im Zoo-Gesellschaftshaus, etwa durch die Veranstaltung von Tierfotoausstellungen und Tierfilmreihen, aber auch von Theater- und Kabarettabenden. So gründete er bereits 1925 die (bis 1937 bestehenden) „Zoo-Kultur-Lichtspiele“, ein Kino zur Vorführung naturkundlicher Filme, um „dem Beschauer einen Begriff von den Lebensweisen der zur Schau gestellten Tiere und einen Einblick in das Tierleben der Wildnis“ (so P.) zu geben.
Von 1938 bis 1945 lebte P. vorübergehend in Garmisch-Partenkirchen.
1923 gründete P. die „Internationale Gesellschaft zur Erhaltung des Wisents“, als deren Präsident er bis 1928 fungierte; der Erhaltung des Wisents (einer Wildrind-Gattung) in Europa galt stets sein besonderes Interesse.
Von 1909 bis zu seinem Tod Mitglied der SNG. Von 1935 bis 1938 Präsident des „Internationalen Verbands der Direktoren Zoologischer Gärten“.
1953 Bundesverdienstkreuz.
Im Ffter Zoo erinnert ein Gedenkstein an den langjährigen Direktor.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 154f., verfasst von: Reinhard Frost.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Bergmann, E. (Hg.): Ffter Gelehrten-Handbuch. Ffm. [1930].Bergmann: Ffter Gelehrten-Hdb. 1930, S. 121. | Kallmorgen, Wilhelm: 700 Jahre Heilkunde in Ffm. Ffm. 1936.Kallmorgen, S. 375.
Literatur:
                        
Sabine Nessel: Die Filmarbeit von Bernhard und Michael Grzimek. In: Bernhard und Michael Grzimek. Zoo- und Expeditionsfilme. Booklet zur gleichnamigen DVD. Hg. v. Sabine Nessel und Thomas Worschech. Berlin/Ffm. [2010].Nessel: Die Filmarbeit von Bernhard u. Michael Grzimek 2010, S. 7f. | Scherpner, Christoph: Von Bürgern für Bürger. 125 Jahre Zoologischer Garten Ffm. Hg.: Zoologischer Garten der Stadt Ffm., Direktor Richard Faust. Ffm. 1983.Scherpner: 125 Jahre Zoologischer Garten 1983, S. 92-122.
Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/1.251.

GND: 117697230 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).

© 2020 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Frost, Reinhard: Priemel, Kurt. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/797

Stand des Artikels: 15.12.1994