Radnoti, Aladar

Radnoti, Aladar. Prof. Dr. phil. Altertumsforscher. * 13.6.1913 Budapest, † 8.12.1972 Ffm.
Verheiratet mit der Altertumsforscherin und Numismatikerin Maria R.-Alföldi (* 1926).
1938 Promotion bei dem ungarischen Althistoriker Andreas Alföldi (1895-1981). 1946 Habilitation. Die stalinistische Hochschulpolitik verhinderte ab 1950 eine weitere Lehrtätigkeit R.s in Ungarn. 1957 Flucht in die Bundesrepublik. Zunächst in der bayerischen Bodendenkmalpflege, später am Römischen Museum in Augsburg tätig. 1962 wurde R. als außerordentlicher Professor auf den Lehrstuhl für Hilfswissenschaften der Altertumskunde der Ffter Universität berufen. Das neueingerichtete gleichnamige Institut baute er zu einer international anerkannten Wissenschaftseinrichtung aus. R.s Forschungsschwerpunkt lag auf der römischen Verwaltungs- und Militärgeschichte sowie der antiken Metallbildnerei (Toreutik).

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 163f., verfasst von: Reinhard Frost.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Kürschners Deutscher Gelehrten-Kalender. Hg. v. Joseph Kürschner u. a. Bio-bibliographisches Verzeichnis deutschsprachiger Wissenschaftler der Gegenwart. München 1927-2003.Kürschner: Gel. 1970.
Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/7.811.

GND: 172342554 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

© 2020 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Frost, Reinhard: Radnoti, Aladar. In: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/819

Stand des Artikels: 30.12.1994