Rittweger, Franz

Rittweger, Johann Franz Xaver. Schriftsteller und Journalist. Historiker. * 21.3.1828 Ffm., † 23.1.1910 Ffm.
Aus einer alten Ffter Familie.
Studium der Geschichte und Literatur. 1848 unterbrach R. das Studium, um sich als Freiwilliger am Krieg gegen Dänemark zu beteiligen. Er schloss sich dem Tann’schen Freikorps an. Nach Kriegsende widmete er sich verstärkt der Schriftstellerei und dem Journalismus. Nach dem Scheitern der Revolution von 1848/49 verließ R. Deutschland und ging 1850 zunächst nach England, später nach Amerika, wo er u. a. den „Deutsch-Amerikaner“ herausgab. Bereits 1854 kehrte er aus Amerika nach Deutschland zurück. Wieder in Ffm., arbeitete R. nicht nur als Schriftsteller, sondern er setzte auch seine journalistische Tätigkeit fort. So war er nach 1866 Mitredakteur der FZ, bei der er u. a. für die Berichterstattung über die Entwicklung von Kunst und Malerei zuständig war, sowie von 1864 bis 1866 Redakteur bei der „Ffter Postzeitung“. Darüber hinaus redigierte R. die Zeitschrift „Ffter Museum“ und die in Darmstadt erscheinenden „Neuen hessischen Volksblätter“. 1869 übernahm R. die Redaktion des „Ffter Anzeigers“. In den Achtzigerjahren engagierte er sich journalistisch vor allem bei der Kleinen Presse und dem „Stadtanzeiger“ (einem Beiblatt der FZ).
Als Schriftsteller verfasste R. seit 1880 sowohl wissenschaftliche als auch schöngeistige Literatur. So schrieb er das historische Werk „Ffm. im Jahre 1848. Ein Beitrag zur Stadtgeschichte“ (1898), aber auch Theaterstücke wie „Der Meistersänger in Ffm.“, „Das Urbild des Bürgerkapitäns“ (Lokalschwank, 1896) und „Das Pamphlet“ (1896).
Sein Sohn Ernst R. (1869-1944), der als Bildhauer in Ffm. lebte und auch in Wiesbaden arbeitete, erlangte überregional Bedeutung.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 202, verfasst von: Christopher Henkel.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Schäfer, Theo (Hg.): Ffter Dichterbuch. Ffm. 1905.Schäfer: Ffter Dichter, S. 341-355, 490f.
Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/3.162.

GND: 116574232 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).

© 2020 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Henkel, Christopher: Rittweger, Franz. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/902

Stand des Artikels: 31.3.1996