Schenck, Gottfried Anton

Schenck, Gottfried Anton. Konsistorialrat. Pfarrer. Chronist und Dichter. * 1699 Wiesbaden, † 1779 Wiesbaden.
Sohn des Wiesbadener Oberschultheißen Johannes Sch.
Schüler des Gymnasiums in Idstein (1716-19). Diakon in Mosbach (1724-29). Seit 1729 Pfarrer und Hofprediger, seit 1731 auch Kircheninspektor in Rödelheim. Legte 1750 das Amt aus gesundheitlichen Gründen nieder und lebte seitdem als Privatier in Wiesbaden.
Neben historiographischen Werken zur Geschichte seiner Vaterstadt („Memorabilia urbis Wisbadenae”, 1732/39, und „Geschicht-Beschreibung der Stadt Wiesbaden”, 1758) verfasste Sch. eine Chronik von Rödelheim („Collectanea historica tam politica quam ecclesiastica et Miscellanea vicum Solmensem Rödelheim concernentia”, seit 1733; Handschrift in der Rödelheimer Kirchenbibliothek).
Sch.straße in Rödelheim.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 272, verfasst von: Sabine Hock.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Renkhoff, Otto: Nassauische Biographie. Kurzbiographien aus 13 Jahrhunderten. Wiesbaden 1985, 2., überarb. Aufl. 1992. (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Nassau XXXIX).NB 1985, S. 344, Nr. 1975; 1992, S. 691, Nr. 3784.
Literatur:
                        
Hartmann, Emil/Schubert, Paul: Alt-Rödelheim. Ein Heimatbuch. Ffm. 1921.Hartmann/Schubert: Alt-Rödelheim 1921, S. 145.
Quellen: Mittheilungen an die Mitglieder des Vereins für Geschichte und Alterthumskunde in Ffm. 7 Bde. Ffm. 1858-85.Mitteilungen d. Geschichtsvereins 4 (1873), S. 188-191.

GND: 124816045 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).

© 2021 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Hock, Sabine: Schenck, Gottfried Anton. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), https://frankfurter-personenlexikon.de/node/1035

Stand des Artikels: 24.3.1995