Schuster, Arthur

Schuster, Arthur. Sir. Prof. Dr. phil. Prof. hon. of physics. Physiker. * 12.9.1851 Ffm., † 14.10.1934 Twyford/Berkshire (England).
Sohn des jüdischen Bankiers Francis Joseph Sch.
Schulausbildung am Hassel’schen Institut und am Ffter Gymnasium. Von 1868 bis 1870 Studium an der Akademie Genf. Danach erste Physikstudien am Owens College, einem Vorläufer der Universität Manchester, in England. 1872 Veröffentlichung seiner ersten Abhandlung bei der Royal Society. Seit 1872 Fortsetzung des Physikstudiums bei Kirchhoff und Bunsen in Heidelberg. 1873 Promotion. Danach Tätigkeit im Physiklabor des Owens College. 1874 Studienaufenthalt in Göttingen (bei Weber) und in Berlin (bei Helmholtz). 1875 Leitung einer Expedition der Royal Society zur Beobachtung einer totalen Sonnenfinsternis in Siam. Professor an der Universität Manchester mit den Hauptforschungsgebieten der Spektroskopie und des Erdmagnetismus. Begründer des Physikalischen Labors der Universität Manchester.
Präsident der Internationalen Seismologischen Gesellschaft (1908-12). Mitglied (seit 1912) und Sekretär der Royal Society. Mitglied des Senats der Universität London, der Königlichen Akademie Göttingen, der Philosophischen Gesellschaft Cambridge und der Königlichen Philosophischen Gesellschaft Glasgow.
Verfasser von „Biographical Fragments” (Erinnerungen, 1932).
Ehrendoktorwürde der Universität Cambridge. Königliche Medaille der Royal Society.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 354, verfasst von: Fritz Koch.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Literatur:
                        
Schuster, Arthur: Biographical fragments. London 1932.Schuster: Biographical fragments 1932. | Wer ist’s? Titel auch: Degener’s Wer ist’s? Titel ab 1923: Wer ist wer? Wechselnde Untertitel: Zeitgenossenlexikon. / Unsere Zeitgenossen. / Das deutsche Who’s who. Leipzig, ab 1928 Berlin 1905-93.Wer ist wer? 1922, S. 1430.

GND: 117316717 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).

© 2021 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Koch, Fritz: Schuster, Arthur. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), https://frankfurter-personenlexikon.de/node/1187

Stand des Artikels: 31.1.1995