Schwanthaler, Ludwig (von)

Ehrenbürger der Stadt Ffm.

Schwanthaler, Ludwig Michael (seit 1844: Ritter von). Prof. Bildhauer. * 26.8.1802 München, † 14.11.1848 München.
Spross einer alten süddeutschen Bildhauerfamilie.
Studium an der Königlichen Akademie in München. 1824 zum Hofbildhauer König Ludwigs I. ernannt. Längere Studienaufenthalte in Rom. Seit 1835 Professor an der Münchner Akademie. Hauptmeister der klassizistischen Plastik in Süddeutschland. Seine bekanntesten Arbeiten sind die Kolossalstatue der Münchner Bavaria und das Mozartstandbild in Salzburg.
Fünf Jahre nach Goethes Tod bildete sich in Ffm. ein Komitee zur Errichtung eines Goethedenkmals. Ein erster Auftrag wurde an den dänischen Künstler Bertel Thorvaldsen vergeben, dem dieser allerdings nicht nachkommen konnte. So wandte man sich schließlich 1841 an Sch., den damals bekanntesten deutschen Bildhauer. Schon im Herbst des Jahres konnte er ein Tonmodell vorweisen. Im März 1844 wurde das überlebensgroße Denkmal in Bronze gegossen und im Oktober des Jahres auf der Stadtallee (dem heutigen Goetheplatz) enthüllt.
Sch. hatte den Entwurf für das Goethedenkmal unentgeltlich ausgeführt. Den vom Komitee bewilligten Ehrensold von 5.000 Gulden stiftete er zum größten Teil für die Armen Fft.s. Zum Dank wurde ihm daraufhin noch im Oktober 1844 die höchste Auszeichnung der Stadt Ffm., die Ehrenbürgerschaft, verliehen (Urkunde im ISG).
Das im Zweiten Weltkrieg leicht beschädigte Goethedenkmal erhielt nach der Restaurierung einen neuen Standort in der Gallusanlage, bis es 2007 – zwar mit veränderter Blickrichtung des Dichterfürsten – auf den Goetheplatz zurückkehrte.
Sch.straße in Sachsenhausen. Die seit 1907 bestehende Sch.schule, eine Volks- bzw. spätere Hauptschule in Sachsenhausen, wurde zum Schuljahresende im Sommer 2018 geschlossen; das Schulgebäude wurde von der IGS Süd übernommen.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 356, verfasst von: Birgit Weyel.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Allgemeine Deutsche Biographie. Hg. durch die Historische Commission bei der Königlichen Akademie der Wissenschaften. 56 Bde. München/Leipzig 1875-1912.Hyacinth Holland in: ADB 33 (1891), S. 193-204. | Thieme, Ulrich/Becker, Felix: Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. 37 Bde. Leipzig 1907-50.Thieme/Becker 30 (1936), S. 357.
Literatur:
                        
Hoffmann, Hilmar: Die großen Ffter. Ehrenwürdige Bürger und Ehrenbürger [von Karl dem Großen bis Friedrich von Metzler]. 4., durchges. Aufl. Ffm. 2012.Hoffmann: Die großen Ffter 2012, S. 133f.
Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/5.124.

GND: 118762877 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

Die hier genannten Verweise wurden mit Hilfe des frei verfügbaren Datendienstes http://beacon.findbuch.de (Thomas Berger) erstellt.


© 2021 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Weyel, Birgit: Schwanthaler, Ludwig (von). Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/1189

Stand des Artikels: 6.9.1995