Schwarz, Ella

Schwarz, Ella Melanie. Pädagogin. * 21.2.1869 Reichenbach/Vogtland, † 13.5.1962 Berlin-Schöneberg.
Besuch der höheren Mädchenschule in Küstrin (bis 1885). Ausbildung am Kindergärtnerinnen-Seminar in Küstrin (1895-96) und am Pestalozzi-Fröbel-Haus in Berlin (1896-97). 1898 übernahm Sch. die Leitung des Kindergärtnerinnen-Seminars des Ffter Frauen-Bildungsvereins. Sie baute das Ffter Seminar zu einer vollwertigen Aus- und Weiterbildungsstätte für Kindergärtnerinnen, Hortnerinnen, Kinderpflegerinnen und Jugendleiterinnen aus, erwirkte die staatliche Anerkennung für alle Ausbildungszweige des Seminars, war beteiligt an der Ausarbeitung entsprechender Lehrpläne und nahm 1920 an der Reichsschulkonferenz teil. Nach dem Übergang des Kindergärtnerinnen-Seminars in die städtische Schulverwaltung 1920 blieb Sch. bis zu ihrer Pensionierung 1932 dessen Direktorin.
Vorstandsmitglied des Deutschen Fröbel-Verbands.
Mitarbeiterin der Zeitschrift „Der Kindergarten”.
Silberner Teller der Stadt Ffm.
Die aus dem Kindergärtnerinnen-Seminar hervorgegangene städtische Fachschule für Kindergärtnerinnen, Hortnerinnen und Jugendleiterinnen in Ffm. wurde 1959 Ella-Sch.-Schule genannt und 1961 mit der Hedwig-Heyl-Schule (für Hauswirtschaft) und der Else-Sander-Schule (für Bekleidung und Friseurgewerbe) als Berufs- und Fachschulzentrum für Frauenberufe in einem neu errichteten Gebäude in der Adlerflychtstraße 24 im Ffter Nordend zusammengefasst; die Ella-Sch.-Schule wurde 1971 nominell aufgelöst und der Hedwig-Heyl-Schule (seit 1999: Berufliche Schulen Berta Jourdan) angegliedert.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 356, verfasst von: Sabine Hock.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Literatur:
                        
Schäfer, Kurt: Schulen und Schulpolitik in Ffm. 1900 bis 1945. Ffm. 1994. (Studien zur Ffter Geschichte 35).Schäfer: Schulen 1994, S. 225.
Quellen: ISG, Personalakten der Stadtverwaltung (Best. A.11.02), ab ca. 1900.ISG, PA 60.747 u. 209.611. | ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/717. | ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S3 (mit Kleinschriften, bes. Zeitungsausschnitten, zur Ortsgeschichte).ISG, S3/4.509 (Hedwig-Heyl-Schule). | Frdl. Mitteilungen an d. Verf.Tel. Mitteilungen von der Direktion der Hedwig-Heyl-Schule, Ffm., 20.9.1995.

GND: 1030069751 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

Die hier genannten Verweise wurden mit Hilfe des frei verfügbaren Datendienstes http://beacon.findbuch.de (Thomas Berger) erstellt.


© 2021 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Hock, Sabine: Schwarz, Ella. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), https://frankfurter-personenlexikon.de/node/1190

Stand des Artikels: 20.9.1995