Vietze, Franz Josef

Vietze, Franz Josef. Architekt. * 11.12.1862 Unter-Kratzau/Böhmen, † 17.12.1938 Ffm.
Seit 1892 in Ffm. ansässig. 1903 begründete V. zusammen mit Wilhelm Helfrich das Baugeschäft „Vietze & Helfrich”. Mit ihrem Büro errichteten die beiden Architekten in Ffm. u. a. das „Haus des Kaufmännischen Vereins“ an der Eschenheimer Anlage (das spätere Volksbildungsheim, 1908; an diesem Bau schuf V. auch die Reliefdekors der reich ausgestatteten Hauptfassade), das Kochkunstmuseum in der Windmühlstraße (1908), das Neue Theater in der Mainzer Landstraße (1911) sowie die Gebäude der Brotfabrik Osthafen GmbH (1912).

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 511, verfasst von: Reinhard Frost.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Zeller, Thomas: Die Architekten und ihre Bautätigkeit in Ffm. in der Zeit von 1870 bis 1950. Ffm. 2004. (Beiträge zum Denkmalschutz in Ffm. 14).Zeller, S. 381.
Literatur:
                        
Rödel, Volker: Fabrikarchitektur in Ffm. 1774-1924. Die Geschichte der Industrialisierung im 19. Jahrhundert. Ffm. 1986. (Ffm. – Beiträge zur Stadtentwicklung).Rödel: Fabr. 1986, S. 631.

© 2021 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Frost, Reinhard: Vietze, Franz Josef. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), https://frankfurter-personenlexikon.de/node/1594

Stand des Artikels: 26.6.1995