Fehlermeldung

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in FieldCollectionItemEntity->fetchHostDetails() (Zeile 378 von /var/www/vhosts/bec2659.online-server.cloud/frankfurter-personenlexikon.de/sites/all/modules/field_collection/field_collection.module).

Bing, Michael

Bing, Michael Daniel. Kaufmann. Humorist. Diese Angaben konnten anhand von Dokumenten zweifelsfrei bestätigt werden.* 22.5.1840 Ffm., Diese Angaben konnten anhand von Dokumenten zweifelsfrei bestätigt werden.† 11.12.1874 Ffm.
Sohn des Handelsmanns Seligmann Isaac B. und dessen Ehefrau Sara, geb. Goldschmidt.
Schüler des Philanthropins. Beginn einer kaufmännischen Laufbahn.
Beliebter humoristischer Vortragskünstler, der in Vereinen, bei Jubiläen und Privatgesellschaften auftrat. Aktiv u. a. im 1. Ffter Karneval-Vereins „Die Bittern“ und im Ffter Liederkranz.
B.s früher Tod löste allgemeine Trauer aus. Zum Gedächtnis setzten ihm seine Freunde einen auffälligen Grabstein in Form einer Säule auf sein Grab im Jüdischen Friedhof in der Rat-Beil-Straße.
Der Band „Zur Erinnerung für seine Freunde“ (1879) enthält Kostproben seines Humors.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 70f., verfasst von: Sabine Hock.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Schrotzenberger, Robert: Francofurtensia. Aufzeichnungen zur Geschichte von Ffm. 2., vermehrte u. verbesserte Aufl. Ffm. 1884.Schrotzenberger, S. 24.
Literatur:
                        
Arnsberg, Paul: Die Geschichte der Ffter Juden seit der Französischen Revolution. Hg. v. Kuratorium für Jüdische Geschichte e. V., Ffm. Bearb. u. vollendet durch Hans-Otto Schembs. 3 Bde. Darmstadt 1983.Arnsberg: Gesch. d. Ffter Juden 1983, Bd. III, S. 46.
Quellen: ISG, Autograph im Bestand S4b (Autographen, 1683-1994).ISG, Autographensammlung, S4b/9. | ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/1.047 (Familie Bing).

© 2022 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Hock, Sabine: Bing, Michael. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), https://frankfurter-personenlexikon.de/node/1634

Stand des Artikels: 14.11.1986