Zülch, Walther Karl

Zülch, Walther Karl. Dr. phil. Kunsthistoriker. * 17.11.1883 (Lahnstein-)Oberlahnstein, † 3.8.1966 (Riedstadt-)Goddelau bei Darmstadt, begraben in Ffm.
Studium in Heidelberg. Seit 1907 wohnte Z. in Ffm., zeitweise in Räumen des ehemaligen Karmeliterklosters. 1911 begann er, sich der Erforschung Matthias Grünewalds zu widmen, eine Beschäftigung, die zu seiner Lebensaufgabe wurde. 1917 veröffentlichte Z. eine Urkunde über das Nachlassinventar Grünewalds, die er im Ffter Stadtarchiv entdeckt hatte. Dabei gelang es ihm, das bisher unbekannte Monogramm „MGN” als „Mathis Gothart Neithardt” zu entschlüsseln. Es folgte eine Reihe von Untersuchungen, deren Erkenntnisse Z. 1938 in der grundlegenden Arbeit „Der historische Grünewald Mathis Gothart Neithardt” zusammenfasste. Neben der Grünewald-Forschung beschäftigte sich Z. als Kunsthistoriker u. a. mit dem Ohrmuschelstil des Barock. 1933 ging Z., der der NSDAP angehörte, als Kulturdezernent nach Köln. Die Nachkriegszeit verbrachte er in der DDR. 1963 kehrte Z. nach Ffm. zurück.
1935 erschien Z.s biographisches Sammelwerk „Ffter Künstler 1223-1700”, das, wenn auch in Teilen überholt, noch immer zu den Standardwerken über das mittelalterliche und frühneuzeitliche Ffter Kunstleben zählt.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 584f., verfasst von: Reinhard Frost.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Bergmann, E. (Hg.): Ffter Gelehrten-Handbuch. Ffm. [1930].Bergmann: Ffter Gelehrten-Hdb. 1930, S. 162.
Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/4.700.
Internet: Hessische Biografie, ein Kooperationsprojekt des Instituts für Personengeschichte in Bensheim und des Hessischen Landesamts für geschichtliche Landeskunde in Marburg zur Erstellung einer umfassenden personengeschichtlichen Dokumentation des Landes Hessen. https://www.lagis-hessen.de/pnd/116003669Hess. Biografie, 23.12.2021. | Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. https://de.wikipedia.org/wiki/Walther_Karl_ZülchWikipedia, 23.12.2021.

GND: 116003669 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).

© 2022 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Frost, Reinhard: Zülch, Walther Karl. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), https://frankfurter-personenlexikon.de/node/1808

Stand des Artikels: 15.8.1995