Fehlermeldung

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in FieldCollectionItemEntity->fetchHostDetails() (Zeile 378 von /var/www/vhosts/bec2659.online-server.cloud/frankfurter-personenlexikon.de/sites/all/modules/field_collection/field_collection.module).

Broßwitz, Konrad

Broßwitz, Conrad Konstantin Georg, gen. Konrad. Tapezierer und Dekorateur. Politiker. * 15.5.1881 Danzig, † 11.3.1945 KZ Dachau.
Seit 1.9.1919 hauptamtlicher Parteisekretär des SPD-Ortsvereins in Ffm. B. gilt als einer der engagiertesten Sozialdemokraten im Fft. der Weimarer Repubilk. Vorsitzender des Kulturkartells. Mitglied der Deputation für Wissenschaft, Kunst und Volksbildung. Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Kinderfreunde. Leiter der Pressekommission. Von 1928 bis 1930 Mitglied des Reichstags. 1933 Stadtverordneter. Nach 1933 verfolgt und schikaniert. Nach Ausbombung seiner Wohnung in Ffm. wurde B. zusammen mit seiner Frau Anna Christina, geb. Borck (1883-?), Anfang April 1944 nach Niederhöchstadt evakuiert. Er wurde im Zuge der „Aktion Gitter“ am 22.8.1944 dort von der Gestapo in „Schutzhaft“ genommen und am 14.9.1944 in das KZ Dachau gebracht, wo er starb.
Konrad-B.-Straße in Bockenheim.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 110, verfasst von: Sabine Hock.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Bermejo, Michael: Die Opfer der Diktatur. Ffter Stadtverordnete und Magistratsmitglieder als Verfolgte des NS-Staates. Ffm. [Copyright 2006]. (Geschichte der Ffter Stadtverordnetenversammlung, Bd. III; Veröffentlichungen der Ffter Historischen Kommission XXIII).Bermejo: Ffter Stadtverordnete u. Magistratsmitglieder als Verfolgte d. NS-Staates 2006, S. 71-77.
Literatur:
                        
Beier, Gerhard: Arbeiterbewegung in Hessen. Zur Geschichte der hessischen Arbeiterbewegung durch 150 Jahre (1834-1984). Ffm. 1984. (Die Hessen-Bibliothek im Insel Verlag).Beier: Arbeiterbewegung 1984, S. 385. | Keval, Susanna: Widerstand und Selbstbehauptung in Ffm. 1933-1945. Spuren und Materialien. Hg. v. Magistrat der Stadt Ffm. Ffm. 1988.Keval: Widerstand 1988, S. 238f. | König, Fritz/Stübling, Rainer (Hg.): Gewerkschafter, Sozialdemokraten, Friedensfreunde in Ffm. 1900-1933. Ffm. 1985.Rainer Stübling in: König/Stübling: Gewerkschafter, Sozialdemokraten, Friedensfreunde 1985, S. 12-35.
Quellen: Ffter Allgemeine Zeitung. Ffm. 1949-heute.Riebsamen, Hans: „Aktion Gitter“. Als das NS-Regime zurückschlug. In: FAZ, Internetausgabe (www.faz.net), Rhein-Main, 22.7.2016. | ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/4.181.

GND: 130145645 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

© 2022 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Hock, Sabine: Broßwitz, Konrad. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), https://frankfurter-personenlexikon.de/node/1883

Stand des Artikels: 12.6.1987