Drevermann, Fritz

Drevermann, Friedrich Ernst, gen. Fritz. Prof. Dr. phil. Geologe und Paläontologe. * 15.2.1875 Auhammer bei Battenberg/Eder, † 16.3.1932 Ffm.
1905 als Assistent von Kinkelin und Dozent an das Senckenbergianum berufen. 1910 Kustos. Leiter der geologischen Abteilung. Seit 1914 Extraordinarius, seit 1919 Ordinarius für Paläontologie an der Ffter Universität und Leiter des Geologischen Instituts. 1927/28 Rektor der Universität. Am Senckenbergmuseum machte sich D. besonders verdient um die Erwerbung bedeutender Objekte. Ihm ist es zu verdanken, daß die SNG und das Museum die politischen und wirtschaftlichen Krisen der Weimarer Jahre weitgehend unbeschadet überstanden. D. verstand es, Anteilnahme für das Museum in allen Bevölkerungsschichten zu wecken und Freiwillige zur Mitarbeit anzuregen. Sein vorbildlicher Plan zur Neugestaltung des Museums scheiterte angesichts unglücklicher Zeitumstände. Dank seiner Unterstützung konnte jedoch das Projekt einer senckenbergischen Forschungsanstalt für Meeresbiologie in Wilhelmshaven verwirklicht werden.
Mitbegründer der Geologischen Vereinigung. Mitarbeiter und Präsident der Paläontologischen Gesellschaft. Förderer der Studentenhilfe.
Fachveröffentlichungen, vor allem zur Paläontologie.
Gründer der Zeitschrift „Senckenbergiana“. Schriftleiter der von ihm gegründeten senckenbergischen Monatsschrift „Natur und Museum“ und der „Paläontologischen Zeitschrift“.
Büste (von Margret Joy Flinsch Buba) im Senckenbergmuseum.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 164, verfasst von: Sabine Hock.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Bergmann, E. (Hg.): Ffter Gelehrten-Handbuch. Ffm. [1930].Bergmann: Ffter Gelehrten-Hdb. 1930, S. 40. | Kallmorgen, Wilhelm: Siebenhundert Jahre Heilkunde in Ffm. Ffm. 1936. (Veröffentlichungen der Historischen Kommission der Stadt Ffm. XI).Kallmorgen, S. 248f. | Neue Deutsche Biographie. Hg. v. d. Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Bisher 27 Bde. (bis Wettiner). Berlin 1953-2020.Herta Schmidt in: NDB 4 (1959), S. 115f.
Literatur:
                        
Archiv für Fft.s Geschichte und Kunst. Bisher 78 Bde. Ffm. 1839-2019.Claudia Quiring in: AFGK 75 (2016): Akteure des Neuen Fft., S. 101f. | Hansert, Andreas: Das Senckenberg-Forschungsmuseum im Nationalsozialismus. Wahrheit und Dichtung. Göttingen 2018.Hansert: Senckenberg-Forschungsmuseum im Nationalsozialismus 2018. | Ruh, Sabine Theodora: Dr. Fritz Ernst Drevermann, Professor für Geologie und erfolgreicher Museumswissenschaftler. Die Entwicklung vom Geologen zum Museumswissenschaftler. Museologisches Schaffen. Ffm. 2001.Ruh: Fritz Ernst Drevermann 2001.
Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/5.403.

GND: 11621886X (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).

© 2021 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Hock, Sabine: Drevermann, Fritz. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/2040

Stand des Artikels: 4.12.1987