Fehlermeldung

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in FieldCollectionItemEntity->fetchHostDetails() (Zeile 378 von /var/www/vhosts/bec2659.online-server.cloud/frankfurter-personenlexikon.de/sites/all/modules/field_collection/field_collection.module).

Jacquin, Franciscus

Jacquin, Franciscus (auch: Franz). Ordensgeistlicher. Prediger. Chronist. * 7.1.1707 Mainz, † 12.2.1776 Ffm.
J. trat 1723 in das Ffter Dominikanerkloster ein und feierte dort 1730 seine Primiz (den ersten Gottesdienst nach der Priesterweihe). 1737 hatte er erstmals das Amt als Prediger („concionator“) inne. Im gleichen Jahr begann er als Verwalter der Klosterbibliothek mit deren Neuordnung. 1746 wurde J. erstmals zum Prior des Ffter Konvents gewählt; in dieser Funktion stand er dem Kloster nachweislich von 1746 bis 1748, von 1752 bis 1754 und von 1758 bis 1761 vor. 1757 wurde er erstmals auch als Generalprediger („Praedicator generalis“) bezeichnet. Seine Ffter Tätigkeit wurde mehrfach unterbrochen von auswärtigen Einsätzen (1734-36, 1739-45, 1755-57, 1762-64). In seiner letzten Lebensphase wirkte er neben seinem Predigeramt auch als Beichtvater der Nonnen („monialium confessor“) der Rosenberger Einung (1770-76).
Begraben im Dominikanerkloster, wurde er von seinen Mitbrüdern folgendermaßen gewürdigt: „multa scripsit, ut testantur libri, et numquam otiosus fuit“ (er hat viel geschrieben, wie die Bücher bezeugen, und war niemals müßig; ISG, Dominikanerkloster: Bücher 18, S. 379).
J. verfasste fünf umfangreiche Bände einer Chronik seines Ordenskonvents („Chronicon conventus Francofurtani Ordinis Praedicatorum“, überliefert im ISG, Dominikanerkloster: Bücher 16-20) für die Zeit von 1233 bis 1776, wobei er sich auf ältere Chroniken, etwa die seines Amtsvorgängers Pater Johannes Deutsch, und auf inzwischen verlorengegangene Quellen stützte.

Artikel aus: Frankfurter Personenlexikon, verfasst von Roman Fischer.
Artikel in: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 370, verfasst von: Sabine Hock.

Literatur:
                        
Alt-Fft. Vierteljahrschrift für seine Geschichte und Kunst. Hg. v. Rudolf Jung u. Bernard Müller im Auftr. des Vereins für Geschichte und Altertumskunde, des Vereins für das Historische Museum u. der Numismatischen Gesellschaft. Ffm. 1909-13/14. Zunächst einmalige Fortsetzung des Titels: Ein Heimatbuch aus dem Maingau. Auf Veranlassung des Vereins für Geschichte und Altertumskunde, des Vereins für das Historische Museum u. der Numismatischen Gesellschaft zu Ffm. hg. v. Bernard Müller. Ffm. 1917. Spätere Neuauflage des Titels: Geschichtliche Zeitschrift für Fft. und seine Umgebung. Hg. v. Heinrich Voelcker u. Otto Ruppersberg. Ffm. 1928-30.Richel, Arthur: Die Dominikanerbibliothek. In: Alt-Fft. NF 3 (1930), H. 6, S. 72-75. | Jung, Rudolf: Das Ffter Stadtarchiv. Seine Bestände und seine Geschichte. Ffm. 1909. (Personen- und Sachindex im ISG vorhanden.)Jung: Stadtarchiv 1909, S. 127. | Wedewer, Hermann: Johannes Dietenberger 1475-1537. Sein Leben und Wirken. Freiburg i. Br. 1888, Nachdr. Nieuwkoop 1967.Wedewer: Johannes Dietenberger 1888, S. 5f. | Weizsäcker, Heinrich: Die Kunstschätze des ehemaligen Dominikanerklosters in Ffm. Nach den archivalischen Quellen bearb. u. hg. mit Unterstützung der Administration des Dr. Johann Friedrich Böhmerschen Nachlasses. 2 Teile (Text- und Tafelband). München 1923.Weizsäcker: Kunstschätze des Dominikanerklosters 1923, S. XX-XXVI.
Quellen: ISG, Dominikanerkloster: Urkunden und Akten (Best. H.13.13), 1229-1779; dazu Rep. 200 u. 201. ISG, Dominikanerkloster: Urkunden u. Akten 412 (Succintum Chronicon conventus Francofurtani ordinis Praedicatorum conscriptum a Patre Magistro Wehren, 1751; hier: beigebundenes Schreiben des Provinzials an den Praedicator generalis Franciscus Jacquin, Köln, 17.1.1757). | ISG, Dominikanerkloster: Urkunden und Akten (Best. H.13.13), 1229-1779; dazu Rep. 200 u. 201. ISG, Dominikanerkloster: Urkunden u. Akten 491 (Stiftungen der Familie Jacquin zugunsten des Dominikanerklosters, 1723-61; hier: Aufnahme des Franciscus Jacquin in das Ffter Dominikanerkloster, 1723). | Des H. R. Reichs Freyen Wahl- und Handels-Stadt Franckfurt am Mayn allgemeiner [seit 1735: verbesserter] Raths- und Stadt-Calender (...). [Mit wechselnden Titeln und Ausgaben, u. a.: Des Heiligen Römischen Reichs vollständiger Genealogisch- und Schematischer Calender (...). Dem als Anhang beygefüget worden: Das jetzt-lebende Franckfurt.] Ffm. 1734-1806.Rats- u. Stadtkal. 1734-76.

GND: 1022650718 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

Die hier genannten Verweise wurden mit Hilfe des frei verfügbaren Datendienstes http://beacon.findbuch.de (Thomas Berger) erstellt.


© 2022 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Fischer, Roman: Jacquin, Franciscus. In: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), https://frankfurter-personenlexikon.de/node/2843

Stand des Artikels: 5.9.2022
Erstmals erschienen in Monatslieferung: 09.2022.