Leichter, Max

Leichter, Max. Ringer. Gastronom. Diese Angaben konnten anhand von Dokumenten zweifelsfrei bestätigt werden.* 20.4.1920 Ffm., Diese Angaben konnten anhand von Dokumenten zweifelsfrei bestätigt werden.† 6.3.1981 Ffm., begraben in Eschborn.
Erfolgreicher und populärer Ringer (Halbschwer- bzw. Schwergewicht) des AC Viktoria Eckenheim. In den 1950er Jahren gehörte L. zur Weltspitze. Er errang mehrfach die deutsche Meisterschaft (im griechisch-römischen Stil 1938, 1948 und 1949; im Freistil 1950 und 1953) und belegte bei den Weltmeisterschaften in Helsinki 1951 den dritten Platz. Nahm an den Olympischen Spielen in Helsinki 1952 und der Weltmeisterschaft in Tokio 1954 teil. Bestritt 15 Länderkämpfe und sicherte seinem Verein die deutsche Vizemeisterschaft 1950 und 1954.
Goldene Ehrennadel des Hessischen Ringerverbands.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 449, verfasst von: Sabine Hock.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/6.814.

GND: 1195566352 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

    Die hier genannten Verweise wurden mit Hilfe des frei verfügbaren Datendienstes http://beacon.findbuch.de (Thomas Berger) erstellt.


    © 2019 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
    Empfohlene Zitierweise: Hock, Sabine: Leichter, Max. In: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/3047

    Stand des Artikels: 27.12.1990