Albrecht, Wilhelm

Albrecht, Wilhelm. Agrarwissenschaftler. * 2.6.1785 Rothenburg/Tauber, † 21.12.1868 Rothenburg/Tauber.
Gründete 1868 mit 40.000 Gulden in nordamerikanischen Einsenbahnpapieren die „Palmsonntag-Stiftung“, die er als Legat der Dr. Senckenbergischen Stiftung übergab. Aus der Stiftung sollten junge Leute, die nach der Einsegnung in die Lehre traten, Beihilfen zur besseren Ausbildung, zum Studium und zu Reisen erhalten. Nach einer Schonfrist für die Stiftung, die A. bestimmt hatte, um das Kapital anwachsen zu lassen, konnte vielen Jugendlichen geholfen werden.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 20f., verfasst von: Sabine Hock.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Müller, Bruno: Stiftungen für Ffm. Ffm. 1958.Müller: Stiftungen 1958, S. 111. | Renkhoff, Otto: Nassauische Biographie. Kurzbiographien aus 13 Jahrhunderten. Wiesbaden 1985, 2., überarb. Aufl. 1992. (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Nassau XXXIX).NB 1985, S. 6f., Nr. 36; 1992, S. 9, Nr. 47.

GND: 115732543 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).

© 2021 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Hock, Sabine: Albrecht, Wilhelm. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/381

Stand des Artikels: 10.7.1986