Marcuse, Herbert

Marcuse, Herbert. Prof. Dr. phil. Philosoph. * 19.7.1898 Berlin, † 29.7.1979 Starnberg.
M. enstammte dem assimilierten jüdischen Großbürgertum.
Schulzeit in Berlin. Studium der Literaturwissenschaft und Philosophie in Berlin und Freiburg. 1922 Promotion. Von 1928 bis 1932 Fortsetzung des Philosophiestudiums in Freiburg bei Edmund Husserl und Martin Heidegger. Nachdem M. den Plan aufgegeben hatte, sich bei Heidegger zu habilitieren (die Habilitationsschrift wurde trotzdem veröffentlicht), kam es 1932 in Ffm. zu ersten Gesprächen mit Leo Löwenthal, die schließlich zur Mitarbeit M.s an dem zwischenzeitlich nach Genf übersiedelten Institut für Sozialforschung führten. 1934 Emigration nach New York. Mitarbeit bei der „Zeitschrift für Sozialforschung“. 1940 amerikanische Staatsbürgerschaft. Nach Tätigkeit an verschiedenen amerikanischen Universitäten wurde M. 1954 Professor für Politikwissenschaft an der Brandeis University/Massachusetts, von 1965 bis 1970 an der University of California San Diego.
Seit den Fünfzigerjahren hielt sich M. häufig in Ffm. auf. 1964 nahm er eine Gastprofessur an der Ffter Universität wahr. Weitere Aufenthalte in Ffm.: 1966/67 Teilnahme am Ffter Vietnam-Kongress, 1972 am Ffter Angela-Davis-Kongress, 1974 an den Feiern zum fünfzigjährigen Bestehen des Ffter Instituts für Sozialforschung. Im Mai 1979 erlitt M. in Ffm. einen schweren Kreislaufkollaps, nachdem er eine Woche zuvor noch an den Ffter „Römerberggesprächen“ teilgenommen hatte. (Zwei Monate später starb er in Starnberg.)
M.s Kritik an der „spätkapitalistischen Gesellschaft“ ließ ihn in den Sechzigerjahren zu einer geistigen Leitfigur der aufkommenden Studentenbewegung werden, die seine Theorien vielfach für gesellschaftskritische Schlagworte benutzte: „Naturrecht auf Widerstand“, „repressive Toleranz“, „totale Verweigerung“.
Nachlass im Archivzentrum der UB Ffm.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 16f., verfasst von: Reinhard Frost.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Neue Deutsche Biographie. Hg. v. d. Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Bisher 26 Bde. (bis Vocke). Berlin 1953-2016.Hauke Brunkhorst in: NDB 16 (1990), S. 138-140.
Literatur:
                        
Arnsberg, Paul: Die Geschichte der Ffter Juden seit der Französischen Revolution. Hg. v. Kuratorium für Jüdische Geschichte e. V., Ffm. Bearb. u. vollendet durch Hans-Otto Schembs. 3 Bde. Darmstadt 1983.Arnsberg: Gesch. d. Ffter Juden 1983, Bd. III, S. 299f. | Die jüdische Emigration aus Deutschland 1933-1941. 60 exemplarische Biographien. Ein zusätzliches Kapitel zur Ausstellung der Deutschen Bibliothek im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Bearb. v. Brita Eckert. Ffm./Bonn 1986.Die jüd. Emigr. 1986, S. 35. | Heuer, Renate/Wolf, Siegbert (Hg.): Die Juden der Ffter Universität. Mit einem Vorw. v. Notker Hammerstein. Unter Mitarbeit von Holger Kiehnel u. Barbara Seib. Ffm./New York 1997. (Campus Judaica 6).Heuer/Wolf (Hg.): Juden d. Ffter Univ. 1997, S. 423-425. | Reijen, Willem van/Schmid Noerr, Gunzelin (Hg.): Grand Hotel Abgrund. Eine Photobiographie der kritischen Theorie. Hamburg 1988.Reijen/Schmid Noerr (Hg.): Grand Hotel Abgrund 1988, S. 98-107.
Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/8.069.

GND: 118577638 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

Die hier genannten Verweise wurden mit Hilfe des frei verfügbaren Datendienstes http://beacon.findbuch.de (Thomas Berger) erstellt.


© 2019 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Frost, Reinhard: Marcuse, Herbert. In: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/451

Stand des Artikels: 10.2.1993