Meyer, Hermann von

Meyer, Christian Erich Hermann von. Dr. phil. h. c. Paläontologe. * 3.9.1801 Ffm., † 2.4.1869 Ffm.
Sohn des Juristen und Bibelübersetzers Johann Friedrich von M.
Besuch des Ffter Gymnasiums. Naturwissenschaftliches Studium in Heidelberg, München und Berlin. Bereits seit 1825 Mitglied der SNG, fand M. bald in der Paläontologie seine Fachdisziplin. Sein Hauptinteresse galt hierbei der Erforschung von Reptilien und Säugetieren. M. gelang es, die Paläontologie von einer Hilfswissenschaft der Geologie zu einer selbstständigen biologischen Wissenschaft zu emanzipieren. 1851/52 war M., der seine Forschungen überwiegend privat betrieb, Erster Direktor der SNG. Einen Ruf als ordentlicher Professor für Geologie und Paläontologie an die Universität Göttingen lehnte er 1860 ab.
Neben seiner wissenschaftlichen Tätigkeit bekleidete M. zahlreiche öffentliche Ämter. Als Mitglied der Ständigen Bürgerrepräsentation (1834-37) war er vornehmlich mit finanziellen Aufgaben betraut. 1837 wurde er zum „Bundescassen-Controlleur“, 1862 auf einstimmigen Beschluss zum „Bundescassier“ des Deutschen Bundestags bestellt. Im Krieg von 1866 verbrachte M. die Bundeskasse von Ffm. nach Ulm, später nach Augsburg und entzog sie damit dem preußischen Zugriff. Bei Kriegsende wickelte er die Liquidation der Bundeskasse ab. Danach wurde er gemeinsam mit den übrigen Bundesbeamten pensioniert. Seine wissenschaftlichen Studien konnte er jedoch, bedingt durch raschen körperlichen Verfall, nicht mehr fortsetzen.
Seit 1830 Diaconus der Ffter evangelisch-lutherischen Gemeinde. Seit 1835 Senior des evangelisch-lutherischen Armenpflegamts.
Mehr als 300 Fachveröffentlichungen.
Herausgeber des Sammelwerks „Palaeontographica“ (ab 1846).
Zahlreiche Auszeichnungen für seine wissenschaftlichen Verdienste. 1845 Ehrendoktor der Philosophischen Fakultät der Universität Würzburg.
Ein Berg in Neuseeland trägt M. zu Ehren seit 1863 den Namen „Mount Meyer“.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 50f., verfasst von: Reinhard Frost.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Allgemeine Deutsche Biographie. Hg. durch die Historische Commission bei der Königlichen Akademie der Wissenschaften. 56 Bde. München/Leipzig 1875-1912.Wilhelm von Gümbel in: ADB 21 (1885), S. 561-564. | Kallmorgen, Wilhelm: 700 Jahre Heilkunde in Ffm. Ffm. 1936.Kallmorgen, S. 354.
Literatur:
                        
Forschung Fft. Das Wissenschaftsmagazin. Hg. v. Präsidenten der Johann Wolfgang Goethe-Universität. Ffm. 1983-heute.Hübner, Stephan M.: Von Rüppells Blausteißpapagei bis zum Fuß des Archaeopteryx. Ornithologische Notizen aus Fft.s Geschichte. In: Forschung Fft. 1/2009, S. 76f. | SNG (Hg.): 175 Jahre Senckenbergische Naturforschende Gesellschaft. Jubiläumsband. 2 Bde. Ffm. 1992. (Senckenberg-Buch 68).FS 175 Jahre SNG 1992, Bd. 1, S. 271-280.
Quellen: Allgemeine Zeitung. Mainz 1947-heute.Allgemeine Zeitung Mainz, 23.11.1993. | ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/11.143.

GND: 117555983 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).

© 2019 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Frost, Reinhard: Meyer, Hermann von. In: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/526

Stand des Artikels: 14.6.1993