Möbius, Martin

Möbius, Martin. Prof. Botaniker. * 7.12.1859 Leipzig, † 25.1.1946 Ffm.
Studium in Leipzig, Heidelberg und Berlin. Von 1893 bis 1914 Dozent für Botanik und Direktor des Botanischen Gartens der Dr. Senckenbergischen Stiftung. Seit der Universitätsgründung 1914 bis zu seiner Emeritierung 1928 Ordinarius für Botanik.
Nach der nationalsozialistischen „Machtergreifung“ wandte sich M. an Oberbürgermeister Krebs und bat diesen – indem er an die Verdienste der Ffter Juden für die Wissenschaft erinnerte – gegen den „maßlosen Antisemitismus“ einzuschreiten.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 59, verfasst von: Reinhard Frost.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Bergmann, E. (Hg.): Ffter Gelehrten-Handbuch. Ffm. [1930].Bergmann: Ffter Gelehrten-Hdb. 1930, S. 109f. | Drüll, Dagmar: Heidelberger Gelehrtenlexikon 1802-1932. Berlin/Heidelberg/New York/Tokyo 1986.Drüll, S. 182. | Kallmorgen, Wilhelm: 700 Jahre Heilkunde in Ffm. Ffm. 1936.Kallmorgen, S. 356.
Literatur:
                        
Keval, Susanna: Widerstand und Selbstbehauptung in Ffm. 1933-1945. Spuren und Materialien. Hg. v. Magistrat der Stadt Ffm. Ffm. 1988.Keval: Widerstand 1988, S. 85f.
Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/3.044.

GND: 104274654 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).

© 2019 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Frost, Reinhard: Möbius, Martin. In: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/544

Stand des Artikels: 20.7.1993