Fehlermeldung

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in FieldCollectionItemEntity->fetchHostDetails() (Zeile 378 von /var/www/vhosts/bec2659.online-server.cloud/frankfurter-personenlexikon.de/sites/all/modules/field_collection/field_collection.module).

Christmann, Paulus

Paulus Christmann
Paulus Christmann
Fotografie.
© Frankfurter Singakademie, Ffm.
Christmann, Paulus. Dr. phil. Dirigent. Sänger. Musikwissenschaftler. Musikpädagoge. * 7.2.1971 Bad Soden am Taunus, † 31.1.2014 Offenbach/Main, beigesetzt in Kelkheim/Taunus.
Der Sohn einer Kirchenmusikerin und eines Bankkaufmanns verbrachte seine Schulzeit in Kelkheim am Taunus und erhielt früh eine umfassende musikalische Ausbildung mit Violin-, Klavier- und Orgelunterricht. 1990/91 absolvierte C. ein Hochschulvorbereitungsstudium im Fach Kirchenmusik am Hoch’schen Konservatorium in Ffm. Es folgten ein Studium im Fach Gesangspädagogik an der Universität Mainz (1991-94) sowie Dirigier- und Gesangsstudien an der Kölner Musikhochschule (1994-97). Entscheidende Impulse erhielt C. während seines Studiums durch Hans Sotin und Eduard Wollitz sowie durch Meisterkurse bei Sir Georg Solti, Sergiu Celibidache, Helmuth Rilling, Hans Michael Beuerle und Walter Berry. Nach dem Abschluss als Diplom-Kapellmeister 1997 betätigte sich C. sowohl als Sänger wie als Chor- und Orchesterleiter und erweiterte seine Expertise durch ergänzende Studien und eine an der Ffter Goethe-Universität entstandene Dissertation über „Ensembleleitung in der Schulmusiker-Ausbildung“ (2013). Von 1998 bis 2008 leitete er den Ffter Polizeichor. Im November 2005 wurde C. zum Chordirektor der Ffter Singakademie gewählt. Unter seiner Leitung erlebte der Chor durch intensive Probenarbeit und Reformen einen neuen künstlerischen Aufschwung.
Als Dirigent renommierter Orchester etablierte sich C. durch Konzerte, u. a. in der Alten Oper, der Kölner und der Berliner Philharmonie, dem Gewandhaus in Leipzig, durch Fernseh- und Rundfunkaufnahmen sowie auf Konzertreisen in die USA, nach Japan, Israel, Mexiko, Australien und Russland. Als Kapellmeister arbeitete er vor allem am sinfonischen Repertoire der deutschen Romantik und dessen charakteristischer Umsetzung. Das kompositorische Schaffen von Felix Mendelssohn Bartholdy mit seinen vielfältigen Bezügen nach Ffm. war C.s große Leidenschaft. Bereits zur Jahrtausendwende hatte er die „Ffter Mendelssohn-Tage“ ins Leben gerufen. Seit 2006 stand C. an der Spitze der von ihm mitinitiierten Deutschen Philharmoniker. Ein Höhepunkt seines künstlerischen Wirkens war die Aufführung von Mendelssohns Oratorium „Elias“ am 3.2.2009, dem 200. Geburtstag des Komponisten, in der Alten Oper. Früh gesundheitlich belastet, starb der „vielseitige Musikstifter“ (wie ihn die FAZ in einem Nachruf nannte) im Alter von nur knapp 43 Jahren.
Vorstandsmitglied der Ffter Mendelssohn-Gesellschaft. Initiator der musikalischen Rhein-Main-Festspiele, die wenige Wochen nach seinem Tod erstmals stattfanden. Das Eröffnungskonzert mit Bachs „Matthäuspassion“ in der Alten Oper am 9.3.2014 wurde C. zum Gedenken gewidmet.
C. war Preisträger mehrerer Wettbewerbe und des Deutschen Hochschulwettbewerbs. Für seine Verdienste um das Musikleben wurde er 2009 mit dem Hessischen Verdienstorden ausgezeichnet.

Artikel aus: Frankfurter Personenlexikon, verfasst von Reinhard Frost.

Literatur:
                        
Christmann, Paulus: Ensembleleitung in der Schulmusiker-Ausbildung. Eine Evaluationsstudie zur Bedeutung und Korrespondenz von Persönlichkeitsmerkmalen und Fachkompetenzen im Kontext eines Methoden-Experimentes. Phil. Diss. Ffm. 2013.Christmann: Ensembleleitung in der Schulmusiker-Ausbildung 2013. | Frost, Reinhard: 100 Jahre Ffter Singakademie 1922-2022. Ffm. 2022.Frost: Ffter Singakademie 2022, S. 124-138.
Quellen: Ffter Allgemeine Zeitung. Ffm. 1949-heute.Fröhlich, Ute B.: Ffter Gesichter: Paulus Christmann. In: FAZ, 3.6.2006, S. 60 (mit einer Porträtzeichnung von Oliver Sebel). | Ffter Allgemeine Zeitung. Ffm. 1949-heute.bud.: Vielseitiger Musikstifter. Dirigent Paulus Christmann gestorben. In: FAZ, 5.2.2014, S. 38. | Ffter Rundschau. Ffm. 1945-heute.Nachruf in: FR, 4.2.2014. | Ffter Rundschau. Ffm. 1945-heute.Kritik des Gedenkkonzerts in der Alten Oper von Hans-Klaus Jungheinrich in: FR, 12.3.2014. | ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/17.362. | Presse- und Informationsamt (PIA), ab 2017 Hauptamt und Stadtmarketing der Stadt Ffm. (Hg.): Pressedienste (Tages- und Wochendienst), dann Service PRESSE.INFO und später Pressenewsletter.Nachruf in: PIA (ab 2017: Hauptamt u. Stadtmarketing) d. Stadt Ffm., Service PRESSE.INFO, Tagesdienst, 4.2.2014.
Internet: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. https://de.wikipedia.org/wiki/Paulus_ChristmannWikipedia, 9.6.2022.

GND: 135314976 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

© 2022 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Frost, Reinhard: Christmann, Paulus. In: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), https://frankfurter-personenlexikon.de/node/6265

Stand des Artikels: 9.6.2022
Erstmals erschienen in Monatslieferung: 06.2022.