Nottebohm, Johann Dietrich

Nottebohm, Johann Dietrich. Bürgerkapitän. Diplomat. ~ 19.12.1671 Lippstadt, † 18.9.1733 Wien.
N. leistete 1699 den Ffter Bürgereid, war seit 1714 bürgerlicher Deputierter und seit 1722 Bürgerkapitän. Während des Ffter Verfassungsstreits vertrat er 1732 die Interessen der Bürgerschaft gegenüber dem Rat, unterstützt von Rudolf Erwein Graf von Schönborn, der in Ffm. die kaiserliche Kommission zur Erneuerung des Bürgervertrags leitete. Als Vertreter der Bürgerschaft reiste N. nach Wien. Sein Gegenspieler war dort der Ffter Ratsgesandte Johann Christoph Ochs von Ochsenstein. N. geriet, besonders wegen seiner Einstellung zur Neuregelung des Beisassenrechts, in Widerspruch zu verschiedenen Gruppen der Bürgerschaft, die sich offen gegen ihren eigenen Vertreter stellten. Nach Beendigung des Verfassungsstreits verblieb er, verbittert über das Verhalten der Ffter Bürgerschaft, bis zu seinem Tod als Privatier in Wien.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 102, verfasst von: Reinhard Frost.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/6.906.

GND: 140534393 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

© 2019 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Frost, Reinhard: Nottebohm, Johann Dietrich. In: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/646

Stand des Artikels: 4.2.1994