Bär, Bernhard (1888-1966)

Bär, Bernhard. Spediteur. Kommunalpolitiker. * 13.10.1888 Ffm., † 28.1.1966 Ffm.
Sohn des Sachsenhäuser Brauereibesitzers Franz B.
B. absolvierte eine kaufmännische Lehre im Getreidehandel „K. u. E. Neumond“ in Ffm., um die väterliche Brauerei übernehmen zu können. Nach abgeleistetem Militärdienst zog er es jedoch vor, vier Jahre lang als Kaufmann in London bei der dortigen Filiale der Ffter „Mitteldeutschen Gummiwarenfabrik vorm. Louis Peter AG“ tätig zu sein. B. wurde dann Mitinhaber, ab 1926 Alleininhaber der Firma „Internationaler Möbeltransport & Spedition H. & C. Fermont“ in Ffm. Nach dem Zweiten Weltkrieg baute er den zerstörten Betrieb zu einem führenden Unternehmen seiner Branche in der Bundesrepublik Deutschland auf.
Von 1952 bis 1956 ehrenamtlicher Stadtrat.
Verdient um die Förderung der Ffter Wirtschaft nach 1945. Als Verkehrsfachmann engagierte sich B. besonders für die Entwicklung Fft.s als internationales Verkehrszentrum. Seit 1945 Mitglied im Aufsichtsrat der Ffter Volksbank, seit 1950 als dessen Vorsitzender. Seit 1947 Mitarbeit im Beirat der Ffter Industrie- und Handelskammer. Vorsitzender des Verkehrsausschusses der IHK Ffm. Seit 1953 Vizepräsident der IHK Ffm. Mitglied und Vorsitzender verschiedener Fachorganisationen des Transportwesens. Aufsichtsratsmitglied in verschiedenen Betrieben. Vorsitzender des Grubenvorstands der Gewerkschaft Wahle I (Ffter Kohlesäurewerk) in Bad Vilbel. Engagement für Kunst und Kultur, u. a. als Vorstandsmitglied der Adolf und Luisa Haeuser-Stiftung für Kunst- und Kulturpflege.
1957 Ehrenplakette der Stadt Ffm. 1958 Großes Bundesverdienstkreuz. 1963 Ehrenplakette der Ffter IHK. 1963 Ehrenmitgliedschaft in der Ffter FDP.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 34f., verfasst von: Sabine Hock.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Literatur:
                        
Adolf und Luisa Haeuser-Stiftung für Kunst- und Kulturpflege. Für Kunst und Kultur in Ffm. Chronik. Hg.: Adolf und Luisa Haeuser-Stiftung für Kunst- und Kulturpflege. Ffm. 1993.Adolf u. Luisa Haeuser-Stiftung für Kunst- u. Kulturpflege: Chronik 1993, S. 42.
Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/1.797.

GND: 1115860682 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

© 2022 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Hock, Sabine: Bär, Bernhard (1888-1966). Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), https://frankfurter-personenlexikon.de/node/695

Stand des Artikels: 20.8.1986