Peischer, Josef

Peischer, Josef. Prof. Konzertmeister. Geiger. Musikpädagoge. * 24.5.1897 Bozen, † Juli 1969 Ffm.
Schon als Wunderkind preisgekrönt, wurde der Geiger früh als Konzertmeister verpflichtet. Von 1918 bis 1933 war P. an großen Orchestern in Karlsruhe, Wien, Köln und Wiesbaden tätig. Durch den Dirigenten Hans Rosbaud wurde er 1933 als Erster Konzertmeister des Ffter Rundfunkorchesters (seit 1949: Sinfonieorchester des HR) verpflichtet. In dieser Funktion wirkte P. bis 1962. Daneben leitete er eine Ausbildungsklasse für Violine an der Ffter Musikhochschule.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 129, verfasst von: Reinhard Frost.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/5.772.

GND: 131404431 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

Die hier genannten Verweise wurden mit Hilfe des frei verfügbaren Datendienstes http://beacon.findbuch.de (Thomas Berger) erstellt.


© 2019 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Frost, Reinhard: Peischer, Josef. In: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/740

Stand des Artikels: 6.10.1994