Pfeil, Mathieu

Pfeil, Mathieu. Schauspieler. * 20.3.1863 Köln, † 14.9.1939 Zürich, beigesetzt in Ffm.-Eschersheim.
Über die Stationen Köln, Breslau, Dessau, Sigmaringen, St. Petersburg, Berlin und New York kam P. 1901 erstmals an das Ffter Schauspiel. Nach einem kurzen Zwischenspiel in Stuttgart war er seit 1907 dauerhaft in Ffm. engagiert. Dem Ffter Schauspielhaus blieb er bis zu seinem Abschied von der Bühne 1934 verbunden; seitdem [nach anderen Angaben: seit 1933] als Ehrenmitglied. Als Darsteller in klassischen Dramen (u. a. als Götz, Wallenstein, König Lear, König Philipp), aber auch in Gesellschaftsstücken gehörte P. zu den profiliertesten Kräften des Ffter Ensembles, nicht zuletzt aufgrund seiner besonders durchgebildeten Sprechtechnik.
P. starb während einer Reise in Zürich. Seine Urne wurde auf dem Eschersheimer Friedhof beigesetzt.
Mitglied der Berufsgenossenschaft deutscher Bühnenangehöriger. Mitbegründer (1919) und Leiter der Ffter Schauspielschule. Ehrenmitglied des Künstlerstammtischs „Abgeschminkt“.
Zwei Porträtgemälde (von Mathilde Battenberg, 1924, und von Toto L. Viemeier, 1933) im Besitz des HMF.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 135f., verfasst von: Reinhard Frost.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/1.059.

GND: 116164549 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

© 2020 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Frost, Reinhard: Pfeil, Mathieu. In: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/758

Stand des Artikels: 14.11.1994